Direkt zum Hauptbereich

[Review] Forman, Gayle - Where She Went (If I Stay #2)




About the author:
Gayle Forman is an award-winning author and journalist whose articles have appeared in numerous publications, including Seventeen, Cosmopolitan, The Nation, and Elle. Her upcoming novel, “Where She Went”, was published in April 2011. She lives in Brooklyn, New York, with her family. 

Description:
 
It’s been three years since Mia walked out of Adam’s life.
And three years he’s spent wondering why. 

When their paths cross again in New York City, Adam and Mia are brought back together for one life-changing night. 

Adam finally has the opportunity to ask Mia the questions that have been haunting him. But will a few hours in the magical city be enough to lay their past to rest, for good – or can you really have a second chance at first love? 

My Thoughts:
"Where She Went" ist die Fortsetzung zu "If I Stay" und schildert die Geschehnisse drei Jahre nach Mias Unfall aus der Perspektive von Adam. Auch die Fortsetzung ist sehr gefühlvoll, musikalisch und in gewisser Weise auch magisch. 

Bevor ihr weiterlest, möchte ich euch warnen, dass hier evtl. ein paar Spoiler auf euch lauern könnten. Falls ihr das Buch noch nicht kennt und es noch lesen wollt, ist das Weiterlesen auf eigene Gefahr. :D 

Die Beziehung von Adam und Mia hat nach Mias Rehabilitation ihr Ende gefunden. Adam weiß nicht, warum und versucht auf seine eigene Art erst einmal wieder Fuß zu fassen. Das tut er, indem er sehr emotionale Songs schreibt und mit seiner Band Shooting Star zum Star wird. Leider hat die Trennung von Mia auch Spuren in Adams Psyche hinterlassen und er wirkt ohne sie unvollständig und hilflos; zudem ist er wütend und versteht nicht, warum sie ihn auf die Art verlassen hat, wie sie es getan hat. Und das Schicksal gibt ihm die Möglichkeit, sich mit seinen Fragen direkt an Mia wenden zu können. Doch wird das was ändern? 

Ich muss ehrlich zugeben, dass ich zu Beginn schon hier und da meine Schwierigkeiten hatte mit Adam als Charakter. Von ihm auf Mia umzusteigen, war nicht ganz so leicht. Adam ist verständlicherweise leicht verbittert und angeschlagen, was man ihm als Leser auch nicht verübeln kann. Als Leser fragte ich mich auch ständig warum, wieso und weshalb. Aber nie bekam man die Antwort und Adam traute sich lange nicht, selbst nach dem Wiedersehen mit Mia, ihr die wichtigsten Fragen überhaupt zu stellen. Das steigerte natürlich die Spannung ins Unermessliche, allerdings bot es wenig Hoffnung für mich als Leser, dass aus den beiden – die offensichtlich füreinander geschaffen waren – doch noch ein Paar werden könnte. Und letztendlich ist es die Art und Weise, wie die Autorin hier das Ende ihrer Erzählung gewählt hat, mein Kritikpunkt. Es war mir letztendlich ein wenig zu unglaubwürdig. Während man Mia als so starken Charakter im ersten Teil kennenlernte und Adam als treusorgenden Freund, so hat mir hier einfach gefehlt, dass es eine gewisse Vertrautheit zwischen diesen beiden gab. Es gab schon kleine Momente, die das andeuteten, aber nie wirklich zeigten. Selbst die emotionale Bindung zwischen den beiden, die durch ihre gemeinsamen Erfahrungen und ihre lange Trennung voneinander gelitten hat, war nicht so stark ausgeprägt, wie ich es mir gewünscht hatte. 

Adam ist ebenfalls ein sympathischer Charakter und seine Schwächen, die wahrscheinlich durch den Verlust von Mia noch verstärkt wurden, machen ihn nur menschlicher. Aber dadurch, dass er ein internationaler Star geworden war, wirkte er mir in vielen Punkten auch wiederum zu abgehoben, was sich insbesondere in den Problemlagen mit der Band wiederspiegelte. Aber auch seine Panikattacken passten nicht ganz zu ihm, dem absoluten Überfliegerstar. 

Wie auch schon "If I Stay" schildert "Where She Went" eine Reise, die aus einer Mischung von schönen, schweren und traurigen Erinnerungen mit gegenwärtigen Erlebnissen besteht. Hierdurch bekommt man zwar in gewisser Weise einen Eindruck davon, was geschehen ist, aber ich hatte beim Lesen immer das Gefühl, dass die Erzählung nicht ganz das emotionale Moment erreicht, wie es sein Vorgänger konnte. Auch wenn "Where She Went" nicht ganz den Stil von "If I Stay" erreicht, war es eine schöne und spannende Reise zu dem Moment der Entscheidung, ob oder ob nicht die beiden sich letztendlich finden.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Review] Dahl, Victoria – Bad Boys Do (Donovan Brothers Brewery #2)

About the author: Victoria Dahl lives with her family in a small town high in the mountains. Her first novel debuted in 2007, and she’s gone on to write seventeen books and novellas in historical, contemporary, and paranormal romance. Victoria's contemporary romance, Talk Me Down, was nominated for both a RWA Rita Award and the National Readers' Choice Award. Since then, her books have been nominated for two more Rita Awards, and she hit the USA Today Bestseller list with the anthology Midnight Kiss.
Description: Olivia Bishop is no fun. That's what her ex-husband said. And that's what her smart bob and glasses imply. So with her trademark determination, Olivia sets out to remake her life. She's going to spend time with her girlfriends and not throw it all away on some man. But when an outing with her book club leads her to a brewery taproom, the dark-haired beauty realizes that trouble — in the form of sexy Jamie Donovan — may be too tempting to avoid. 
Jamie Donovan …

Leipziger Buchmesse 2017 – im nächsten Jahr wieder?

Bevor ich hier anfange, gleich richtig in die Tastatur zu hämmern, möchte ich gleich eines vorwegnehmend klarstellen: DAS ist jetzt kein Erlebnisbericht über den gestrigen Messebesuch. Wer das denkt bzw. erwartet, sollte gleich weiterblättern. Denn dazu ist der Beitrag nicht gedacht. Ja, es war ein schönes, aber auch sehr anstrengendes Erlebnis. Das ist und bleibt auch mein Fazit. Da brauche ich nicht extra umschreiben, an welchen Ständen und in welchen Hallen ich unterwegs war. Oder wollt ihr davon etwa schon wieder den x-ten Beitrag lesen? Nein? Dann dürft ihr gerne weiterlesen. 😉

[Crazy Reads] Februar 2012

Momentan bin ich irgendwie so beschäftigt, dass ich nicht wirklich zu irgendetwas komme. Seitdem ich beschlossen habe, mehr aus mir raus zu gehen, und auch vor die Tür, habe ich mich am Montag nach vier Handtüchern und einem Bademantel (= Saunabesuch) und dem lieben Hinweis von Soleil auf ihrem Blog dazu entschlossen, ganz spontan zur Leipziger Buchmesse zu fahren. Deswegen bin ich ehrlich gesagt etwas beim Planen und Gucken etc. Alles was halt dazu gehört. Will ja schließlich den Tag, den ich dort verbringen werde, sinnvoll nutzen.
Leider haben meine besten Freundinnen keine Zeit, mich zu begleiten, wofür ich Verständnis habe. Auch das andererseits bekundete Interesse seitens meiner Schwester nützt leider nicht viel, da sie arbeiten muss. Bei mir klappt somit nur der Samstag. Ich hoffe, ich kleines scheues Reh werde den Tag unbeschadet überstehen. *bibber* 
Aber nun erst einmal zu meinen gelesenen Büchern im Februar. Mal ehrlich, haben wir echt schon wieder März? Ist echt schon fast d…