25.03.2012

[SuB-Zuwachs] Messe- und andere Sünden

Die LBM 2012 war nicht gerade förderlich für meinen SuB, wenn man eher an Ab- statt Aufbau interessiert ist. Allerdings habe ich meine Vorgaben diesbezüglich zurückgestellt, da ich nicht wusste, wann ich in nächster Zeit einmal wieder die Gelegenheit haben werde von einigen kleineren Verlagen, deren Angebot in den größeren und kleinen Buchhandlungen eher weniger bis gar nicht vorhanden ist, Bücher zu ergattern. Zurückgehalten habe ich mich dennoch und bin, glaub ich, mit drei Messe-Sünden noch relativ zurückhaltend gewesen. Das vierte Buch ist erst in der vergangenen Woche dazu gewandert, auch wenn ich in Leipzig schon damit liebäugelte.  

Die Gebannte (Die Alchemistin III) von Kai Meyer 


Prag, die Hauptstadt der Alchemie, ist fest in der Hand von Okkultisten und Scharlatanen, die mit raffinierten Theatertricks und kunstvollen Automaten Reichtümer anhäufen. Doch zwischen Dekadenz und schwarzen Messen, in maroden Palästen und finsteren Gassen, kämpfen Verschwörer um das Geheimnis der ewigen Jugend. Als die Alchemistin Aura Institoris erfährt, dass ihre große Liebe Gillian gefangen gehalten wird, folgt sie der Spur seiner Entführer in die Goldene Stadt und stößt auf die Mysterien einer uralten Dynastie. 

Die Nachtmahr Traumtagebücher von Jean Sarafin 


Schon am ersten Tag in ihrer neuen Schule stößt Liz auf Widerstand. Denn ausgerechnet Jonah, der Grund für Liz’ vorangegangenen Aufenthalt in einem Internat für Schwererziehbare, versucht ihr erneut etwas anzuhängen.
Damit kommt Liz klar… aber schon bald geschehen wirklich unheimliche Dinge. Als die ersten Schülerinnen nicht mehr erwachen, findet Liz heraus, dass ihre eigene Familie mehr als nur ein kleines Geheimnis vor ihr verbirgt. – Und ausgerechnet ihr liebster Feind soll das nächste Opfer werden.
Um ihn zu retten, muss sich Liz miteiner bitteren Realität abfinden. 

Nachdem ja mein vorbestelltes Exemplar nach Mitteilung durch einen meiner Online-Buch-Dealer abgesagt wurde, habe ich nun die Gelegenheit beim Schopfe gepackt und mir auf der Messe mein Exemplar gekauft. Ich bin schon gespannt, ob das Buch, ähnlich wie seine Optik, überzeugen kann. Irgendwie lädt das Cover zum Träumen ein.  

Dark Canopy von Jennifer Benkau 


Die Percents, für den dritten Weltkrieg geschaffene Soldaten, haben die Weltherrschaft übernommen und unterjochen die Menschen. Rebellenclans versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Mit ihnen kämpft die 20-jährige Joy gegen das Gewaltregime. Doch dann fällt sie dem Feind in die Hände und muss feststellen, dass sich auch unter den vermeintlichen Monstern Menschlichkeit befindet. Und sogar noch mehr… 
 
Auf vielen Blogs bereits gesehen, aber da es sich hier um eine deutsche Dystopie von einer deutschen Autorin (hab ich von ihr nicht schon ein anderes Buch auf dem SuB?) handelt, konnte ich der Versuchung einfach nicht länger widerstehen. Die diversen Rezensionen zu diesem Buch habe ich bisher ignoriert und werde es wahrscheinlich auch weiterhin, bis ich es gelesen habe. ^^ 

Ewige Begierde (Nachtkrieger #2) von Lisa Hendrix 


Steinarr ist einer von neun Wikingern, die vor Jahrhunderten von einer Hexe verflucht wurden. Jeden Abend zeiht er sich tief in die englischen Wälder zurück, voller Angst, am nächsten Morgen mit Blut an den Händen aufzuwachen – denn er verwandelt sich in einen wilden Löwen, der keinerlei menschliches Bewusstsein mehr kennt. Als Steinarr im Sherwood Forrest auf eine junge Frau trifft, muss er sie deshalb vor Anbruch der Nacht unbedingt wieder loswerden. Doch er hat nicht mit der Sturheit dieses widerborstigen Geschöpfs gerechnet: Marian heftet sich beharrlich an seine Fersen, denn sie braucht dringend Hilfe, um einem heimtückischen Verfolger zu entkommen. Sie ahnt nicht, dass sie sich in tödliche Gefahr begibt… 


Band 1 der Reihe steht immer noch ungelesen in meinem Regal. Langsam sollte ich mich diesen wohl einmal widmen, bevor ich noch weiter horte, ohne zu wissen, ob mir diese überhaupt gefallen. *knirsch* Aber ich konnte der Versuchung einfach nicht widerstehen. -.- 

So, das war es dann auch schon im physischen SuB-Bereich. Im digitalen Bereich hat sich dank Irina und Melanie auch etwas getan. Denn mit Melli habe ich dieser Tage über die Bücher von Jennifer Rardin (Jaz Parks Serie) geschnattert, wobei sich herausgestellt hat, dass ich diese jetzt auch originalsprachlich lesen werde, da der liebe Heyne Verlag bedauerlicherweise die Übersetzung der verbleibenden zwei Bücher eingestellt hat (hab ich irgendwie komplett verpeilt), weswegen alle fünf Bücher der Reihe auf meinen eReader gelandet sind. *pfeif* Die Taschenbuchausgaben habe ja mittlerweile ganz schön freche Preise angenommen. Irina hatte ja gestern in ihren Buchsplittern darauf hingewiesen, dass es für Kindle-Besitzer wieder einmal ein paar eBooks gratis gibt, die ich mir gleich einmal gesichert habe. Einem geschenkten Gaul schaut man schließlich nicht ins Maul, oder?  

Nebenbei bemerkt, war ich diese Woche ein wenig haushaltstechnisch unterwegs. Ansonsten habe ich mich – glaub ich – wieder ein wenig eingeigelt gehabt, aufgrund der fröhlichen Aussicht eine Übernachtung demnächst im Krankenhaus gewonnen zu haben. -.- Irgendwie hab ich Angst davor, auch wenn es immer heißt ”Routine”. Aber auch bei ”Routine” kann was schief gehen… Übernimmt das jemand für mich? *lieb guck* Aber ansonsten war es relativ ruhig und ich bin ein wenig – seit einiger Zeit – zum Lesen gekommen. Irgendwie bin ich momentan ein wenig historisch unterwegs, denn nachdem ich “Engelsdämmerung” verschlungen hatte, habe ich mich über “A Rogue by Any Other Name” von Sarah MacLean und ”Follow My Lead” von Kate Noble hergemacht. Momentan sitze ich an “A Night to Surrender” von Tessa Dare. Und irgendwie liebäugel ich schon wieder mit dem nächsten Historical. Wenn ich so weiter mache, habe ich bald keine mehr auf meinem SuB. Hilfe! 

So, das war es dann aber auch schon wieder in dieser Woche von mir. Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die neue Woche. Ich hoffe sehr, dass ich mich später noch dazu aufraffen kann, Posts für die nächste Woche vorzubereiten bzw. im Dashboard abzulegen, damit es nicht ganz so traurig unbewegt auf meinem Blog aussieht. Genug Reviews habe ich ja noch zur Verfügung.  

Liebe Grüße,
eure animasoul

24.03.2012

[On Tour] Leipziger Buchmesse 2012

Es ist nun schon gut eine Woche her seit meinem Besuch der Leipziger Buchmesse am vergangenen Samstag, aber es brauchte ein paar Tage um Körper und Geist zu regenerieren.  

Selbst eine Woche nach diesem wirklich interessanten und aufschlussreichen Tag würde ich die LBM, sollte es jemand wünschen, nur mit einem Wort beschreiben können: chaotisch. Nicht im Sinne von unordentlich oder schlecht organisiert, sondern aufgrund des Ansturms von Messebesuchern und Cosplayern eher chaotisch darin, diese “Anstürme” entsprechend zu verteilen. Bereits am Freitag liefen meine Vorbereitungen auf Hochtouren: Auto putzen, Route anschauen und einigermaßen einprägen und Relaxen, damit man die Laufanstrengungen des nachfolgenden Tages besser meistern kann. Nebenbei überlegte ich immer wieder, wie ich den meinen Tag verbringen möchte bzw. was ich sehen möchte. Letztendlich hatte ich mich dazu entschlossen, mir keinen Tagesplan aufzustellen, sondern einfach die Atmosphäre zu genießen und das zu tun, worauf ich Lust habe, nämlich die verschiedenen Stände abzuklappern und möglicherweise an der einen oder anderen Lesung teilnehmen. 

Samstag, 06.00 Uhr, hieß es dann aufstehen, frühstücken und fertig machen, damit ich meine Fahrt nach Leipzig antreten konnte. Um 07.00 Uhr saß ich dann gestriegelt und gestiefelt im Auto und machte ich mich auf die sieben Socken gen Ziel. Aufgrund dessen, das ich bereits so frühzeitig unterwegs war, war das Autobahnfahren richtig angenehm; es waren kaum Lkws oder andere Verkehrsteilnehmer unterwegs. Das Autofahren konnte ich somit richtig genießen und gut 1 ½ Stunden später habe ich dann auch schon mein Auto auf dem Messeparkplatz, direkt vor Halle 5, abgeparkt. Da die Messe offiziell erst um 10.00 Uhr losging hatte ich also noch Zeit, ein wenig den Blick genießerisch über das Messegelände schweifen zu lassen. Da ich allerdings kein Foto-Fan bin bzw. zu faul allgemein Fotos zu machen, gibt’s an dieser Stelle keine Fotos zu sehen. Hierbei wurde man dann freundlicherweise von den Mitarbeitern des Messegeländes darauf hingewiesen – wenn man nicht gerade selbst für einen Mitarbeiter gehalten wurde, so wie ich -, sich in der Glashalle einzufinden um den Beginn der Messe abzuwarten und sich auch noch eine Eintrittskarte zu sichern. Um kurz nach 09.00 Uhr traf ich dann auch in der Glashalle ein und staunte über den frühzeitigen Andrang, insbesondere von Cosplayern, nicht schlecht. Kurz darauf hatten die ersten Kassen dann auch schon geöffnet und man konnte sich dann nicht nur im Eingangsbereich der Glashalle einfinden, sondern auch vor den Halleneingängen, wo sich einige Sender, wie z.B. MDR, Phoenix usw., platziert hatten und die Blicke der Besucher auf sich zogen. Beim MDR gab es eine riesige Fotowand (Motiv Bücher, was sonst?) vor der man sich fotografieren lassen konnte. Der Andrang auf diese Fotowand war nicht gerade gering, wie ich nach einer Weile feststellen musste, aber da ich selbst Fotos von mir hasse, bleib ich solchen Sachen in der Regel immer fern. *hust* 

Punkt 10.00 Uhr ertönte dann ein Gong, der den Mitarbeitern, Besuchern und Cosplayern signalisierte, dass die einzelnen Hallen nun bestürmt werden dürften. Natürlich war, wie sich schnell herausstellte, selbst bei Einlasseröffnung der Andrang auf Halle 2 der Größte. Verständlich, denn hier befand sich ja die Kinder-, Jugendbuch-, Sachbuch-, Schulbuch- und Comicbuch-Sektion, einschließlich der Kinderbuchhandlung. Auch ich schloss mich dem Andrang auf Halle 2 an, nicht weil ich so wahnsinnig scharf drauf war, die beliebteste Halle der Messe in Angriff zu nehmen, sondern weil ich dem späteren Andrang umgehen wollte. 

Ohne viel Gedrängel konnte ich mich in Ruhe auf die einzelnen Stände – ganz besonders der kleineren Verlage stürzen – und kam mit einer ganz reizenden Stand-Inhaberin, Frau Lasché, ins Gespräch. Aufmerksam bin ich auf ihren Stand aufgrund der liebevoll gestalteten Kinderbücher gekommen. Ich mochte auf Anhieb ihren Zeichenstil und auch der Ausblick darauf, dass die Geschichten lehrreich und fantasiefördernd sind, lassen mich heute noch damit schmunzeln, meine Nichten zu Ostern mit einem ihrer Bücher zu beschenken. Aber da meine Nichten drei kleine Rabauken sind, die den Wert eines Buches noch nicht richtig einschätzen können, hadere ich noch immer mit mir. Sicherheitshalber habe ich mir aber von dem sie verlegenden Verlag sowie auch von ihr persönlich eine Broschüre eingesteckt. Denn Frau Lasché hatte dort nicht nur ihre Kinderbücher angeboten, sondern auch Auszüge ihrer Kunst präsentiert – ebenso wie das Angebot, von sich dort ein Portrait erstellen zu lassen. 

Nach dem interessanten Gespräch habe ich meine Entdeckungstour durch die Messehallen fortgesetzt und mir von vielen verschiedenen Verlagen Verlagsprogramme eingesteckt, wobei ich hier schnell feststellen musste, dass ein Packesel wahrscheinlich nützlich gewesen wäre. Verlagsprogramme können wirklich unglaublich schwer werden, wenn man sie die ganze Zeit mit sich rumschleppt. Also merke: Packesel beim nächsten Mal mitnehmen.  

Beim Stöbern habe ich einige für mich persönlich sehr interessante (kleine) Verlage entdeckt, die mir bis dato vollkommen unbekannt waren, deren Programm und Buchpräsentation aber wirklich reizt. Auch fand ich gerade die Verlagsmitarbeiter der kleineren Verlage unglaublich sympathisch, wenn ich auch eher gesprächstechnisch schweigsam war und mir mit einem lieben Lächeln größtenteils nur Programme sicherte. Wirklich gut fand ich hier, dass eben diese Verlagsmitarbeiter ein freundliches Lächeln ihren potentiellen Kunden darboten – perfekt gepaart mit dem Überreichen eines entsprechenden Verlagsprogrammes. Bei den größeren Verlagen bin ich eher genervten, zeitweise böse dreinblickenden Verlagsmitarbeitern begegnet, die sich wahrscheinlich wünschten, dass die Messe schon vorüber wäre. Auf Nachfrage hin waren alle aber sehr höflich, aber bestimmt. Aber auch hier mag ich nicht alle in einen Topf werfen, denn auch hier gab es einige Damen, die für die einzelnen Standbesucher ein freundliches Lächeln auf den Lippen parat hatten. Dass man nicht immer Dauerlächeln kann, versteh ich und habe großes Verständnis dafür. Es ist sicherlich nicht gerade einfach, über diese vier doch sicher sehr anstrengenden (für Besucher offenen) Tage die Ruhe zu bewahren und nicht genervt/gestresst zu wirken. Den Damen und Herren der einzelnen Verlage und anderen Standinhaber/-mitarbeiter zolle ich hierfür echt mächtig Respekt, aber letztendlich muss ich sagen, ist es ihr Job und Kundenfreundlichkeit ist in unserer heutigen Gesellschaft das A und O. Wer, so wie ich, im Dienstleistungsbereich arbeitet, weiß wovon ich rede. So genervt und gestresst wie wir manchmal auch sind, wir können und dürfen es nicht einfach an dem Kunden auslassen, auch wenn er uns manchmal wirklich… nervt. 

Einige der kleineren Verlage werde ich in der nächsten Zeit einmal ausprobieren, denn so gern ich aus jedem Verlagsprogramm dieser Verlage gern ein Buch mitgenommen hätte, konnte ich daran leider keinen Gedanken verschwenden. Packesel, wie gesagt. Und auch, dass man Bücher offiziell erst am Sonntag ab 15.00 Uhr an den Verlagsständen kaufen durfte, hielt mich davon ab. Wobei ich gern vom Mondwolf-Verlag, der mich mit märchenhaften Covern und Geschichten ansprach, der Fantasy Welt Zone-Verlag, der ebenfalls mit interessanten Covern und Geschichten zu überzeugen versuchte, sowie gleichfalls der Schwert & Feder-Verlag (von dem ich zwar schon gehört, aber noch nix gelesen haben), dem Kleine Schritte-Verlag und der Traumfänger-Verlag sämtliche dargebotenen Exponate mitgenommen hätte. Aber ehrlich, dafür müsste ich im Lotto gewinnen (und einen Packesel gratis dazu). -.- Aber wie gesagt, in nächster Zeit werde ich mir sicherlich von dem einen oder anderen Verlag ein Buch kaufen und darüber berichten.  

Bei meiner zweiten Runde durch die Messehallen – so gegen 12.30 Uhr – war der Besucherandrang, ganz besonders auf Halle 2, dermaßen groß, dass Mitarbeiter des Messegeländes bereits die die Halle 2 verlassenden Hallenbesucher darauf verwies, die Halle über die angrenzende Halle zu verlassen, da der Ein-/Ausgang mit Halleneinwanderern vollgestopft war. Auch ich musste als Notlösung diesen Ausweg wählen, um der Halle 2 zu entfliehen. Vorher habe ich mich aber, mutig wie ich war, der Comic-Ecke angenährt und wurde fast übergelaufen. Hier in Ruhe die Stände und dargebotenen Exponate zu begutachten war nahezu unmöglich. Die Cosplayer und Comic-Fans tummelten sich nicht Maßen, sondern Massen darin rum. Gern hätte ich mir diese Ecke, die bereits kurz nach Halleneröffnung ein klein wenig überlaufen war, angesehen. Beim nächsten Mal weiß ich es besser und werde mich nicht an einem Tag, wo ein Cosplay-Wettbewerb stattfinden soll, auf die Buchmesse wagen, sondern eher unter der Woche, vorausgesetzt dort findet der Wettbewerb nicht statt! 

Beim Durchstreifen der einzelnen Hallen bin ich natürlich auch an einigen Lesungen vorbeigekommen, für die ich allerdings nicht stoppte. Das lag zum einen daran, dass mich diese nicht interessierten und zum anderen daran, dass ich kein Fan von Lesungen oder gar von Hörbüchern bin. Dies liegt darin begründet, dass ich bei Hörbüchern immer dieses eintönige Vorlesen als so unbewegend, unemotional und langweilig empfinde, dass ich glatt einschlafen könnte. Dies ist mir beim Reinhorchen in die stattfindenden Lesungen ebenfalls aufgefallen, dass die Vortragenden dieses eintönige, gefühllose Vortragen praktizierten, ohne Spannung und Emotion. Nicht mein Ding. Ich versuche immer, wenn ich meinen Nichten bei einer seltenen Gelegenheit etwas vorlese, immer Spannung, Emotionen mit einzubringen und mit verschiedenen Tonlagen das Vorlesen aufzupeppen. Schließlich soll das Vorgelesene dem Vorgelesenen auch gefallen. 

Neben den vielen Verlagsständen gab es auch noch andere Dinge zu entdecken – und hierbei rede ich nicht von den verschiedenen Messebuchhandlungen. Einige Firmen, die auf Regalsysteme – abgestimmt auf Bücher, CDs, DVDs – spezialisiert waren, hatten hier eine kleine Ausstellungsfläche besetzt. Es war interessant und gab auch einige ganz praktisch wirkende Regalsysteme. Mich konnten diese allerdings nicht überzeugen. Da ich in meinen Räumlichkeiten an mehr als nur einer Stelle mit niedrigen Decken und auch Dachschrägen bestraft bin und meine Räumlichkeiten eher modern eingerichtet/gestaltet sind, haben diese mich gestaltungstechnisch nicht überzeugen können. Aber interessant war es auf jeden Fall. 

Auch konnte man Buch-Accessoires entdecken. Geliebäugelt habe ich hier eindeutig mit einem Bookchair. Damit liebäugel ich immer noch. Der hat es mir angetan, ebenso wie das Schreibpult und einige andere bücherfreakische Accessoires. Mitgenommen habe ich allerdings nur zwei kleine Gimmicks für unsere beiden [7 Days 7 Books]-Überraschungsgewinnerinnen. Da ich ja spontan beschlossen hatte, zur Messe zu fahren, habe ich das Paketversenden noch etwas nach Hinten verschoben. Mittlerweile sind beide Pakete gepackt, adressiert und bereit gestellt, damit ich sie am Montag zur Post bringen kann. 

Gegen 14.00 Uhr habe ich dann meine zweite Runde durch die Hallen – um sicherzugehen, dass ich nix übersehen habe – beendet und mich auf dem Weg zu meinem Auto gemacht, denn langsam hatten sich bei mir Nahrungsmangel (seit 06.00 Uhr früh nix mehr gegessen) und Erschöpfung vom Non-Stop-Messe-Ablaufen breit gemacht. Glück für mich, denn der Parkplatz war gut gefüllt, aber der Andrang zum Messeverlassen relativ gering. Auch die Heimfahrt entpuppte sich als relativ entspannend, wenn auch wieder einmal zeitweise etwas ärgerlich, weil einige Busfahrer wirklich einen Fahrstil an den Tag legten, der einem die Haare zu Berge stehen lässt und man sich glücklich schätzt, nicht Mitfahrer sein zu müssen. Kurz vor der heimatlichen Haustüre habe ich dann so großes Magenknurren gekriegt, dass ich spontan bei Mäces einmarschierte, einen Cheeseburger verspachtelte und einen Cappuccino trank. Pünktlich zum Kaffeetrinken war ich wieder daheim und freute mich einfach nur noch auf mein Bett. Mir taten so die Beine vom Laufen und die Arme vom Programme und Sünden schleppen weh, dass ich froh war, einfach die Füße hoch machen zu können. -.- 

Das Datum für die Buchmesse 2013 (14.03.-17.03.2013) habe ich mir bereits vorgemerkt, ob ich allerdings daran teilnehmen werde, werde ich wieder spontan entscheiden. Dann aber, so steht es fest, nur mit Packesel und unter der Woche! An einem Samstag werde ich mich nicht noch einmal durch die Massen quetschen.

14.03.2012

[Crazy Reads] Februar 2012

Momentan bin ich irgendwie so beschäftigt, dass ich nicht wirklich zu irgendetwas komme. Seitdem ich beschlossen habe, mehr aus mir raus zu gehen, und auch vor die Tür, habe ich mich am Montag nach vier Handtüchern und einem Bademantel (= Saunabesuch) und dem lieben Hinweis von Soleil auf ihrem Blog dazu entschlossen, ganz spontan zur Leipziger Buchmesse zu fahren. Deswegen bin ich ehrlich gesagt etwas beim Planen und Gucken etc. Alles was halt dazu gehört. Will ja schließlich den Tag, den ich dort verbringen werde, sinnvoll nutzen.  

Leider haben meine besten Freundinnen keine Zeit, mich zu begleiten, wofür ich Verständnis habe. Auch das andererseits bekundete Interesse seitens meiner Schwester nützt leider nicht viel, da sie arbeiten muss. Bei mir klappt somit nur der Samstag. Ich hoffe, ich kleines scheues Reh werde den Tag unbeschadet überstehen. *bibber* 

Aber nun erst einmal zu meinen gelesenen Büchern im Februar. Mal ehrlich, haben wir echt schon wieder März? Ist echt schon fast das erste Quartal wieder zu Ende?? O.O Ich kann es immer kaum fassen, wie schnell die Zeit vergeht… aber ich schweife schon wieder ab. Hier nun die gelesenen Bücher:

Ausgelesen…

  1. Weihnachtsglanz: Ein Sack voller Geschichten von Julia Krischak & Barbara Schrettle (Hrsg.)
  2. Glut und Asche (Die Chroniken der Unsterblichen #11) von Wolfgang Hohlbein
  3. Fang des Tages von Kristan Higgins
  4. Magierlicht (Die Sturmjäger von Aradon #2) von Jenny-Mai Nuyen
  5. I heart you, you haunt me by Lisa Schroeder
  6. 0,4 by Mike Lancaster
  7. Confessions of a Vampire’s Girlfriend by Katie MacAlister
  8. In the Company of Vampires by Katie MacAlister
  9. Ghost Street von Josh Ericson 

Insgesamt habe ich somit im Februar 9 Bücher gelesen und damit 2.705 gelesene Seiten. Zusammen mit denen im Januar gelesenen 617 Seiten macht das eine Gesamtseitenzahl von 3.322 Seiten. Hierbei muss man beachten, dass zwei eBooks keine Seitenzahlangabe besaßen, weswegen diese nicht mit in die Zählung einbezogen werden konnten. 

Wie ihr seht, habe ich es endlich geschafft „Weihnachtsglanz – Ein Sack voller Geschichten“, eine Weihnachtsanthologie, und „Glut und Asche“ zu Ende zu lesen, was nach gut zwei Monaten auch endlich mal Zeit geworden ist. 

Zu „Weihnachtsglanz“ wird es eindeutig keine Review geben. Irgendwie konnte mich diese Anthologie nicht überzeugen. In der Gesamtbewertung würde sie gerade einmal 2 von 5 Tintenfässchen bekommen. Die Zusammenstellung der einzelnen „Geschichten“ war größtenteils auf Krimigeschichten über Mord und Totschlag sowie auch der Minimierung von Minderheiten am Anfang konzentriert. Erst zum Ende hin gab es ein, zwei kleine romantische Weihnachtsgeschichten, die mein Gesamtbild über die Anthologie aufwerteten. Wäre der (männliche) Feerich im Engelskostüm nicht gewesen, würde sie wahrscheinlich noch schlechter abschneiden. Selten waren die Geschichten humorvoll, sarkastisch und kritisch zugleich. Nur diese eine Geschichte hatte für mich all diese Aspekte. Das Kritische an Weihnachten, einen sarkastischen Blick auf die Welt und eine humorvolle Umsetzung, die mich zum Lachen brachte. Ich denke, das ist eine wirklich gute Mischung für eine Kurzgeschichte. Auch waren manche Geschichten nicht wirklich Geschichten, sondern einfach nur Gedanken, zusammenhangslos zusammengewürfelt in thematisierter Variation an Weihnachten angeglichen, mehr nicht. Eigentlich kann ich diese Anthologie nicht wirklich weiterempfehlen. Allerdings wird jemand, der zu Weihnachten gerne Krimis liest, sicherlich ganz gut bedient sein mit dieser Geschichtensammlung. Allerdings habe ich mir einmal vorgenommen, nach Werken der Autorin Claudia Toman (kennt die jemand?) Ausschau zu halten. Die Geschichte „Hering mit Heiligenschein“ (doofer Titel) war mein absoluter Favorit und wirklich gut geschrieben. 

An „Glut und Asche“ habe ich ja nun auch lang genug gelesen gehabt und bin wirklich sehr, sehr erleichtert, das Buch endlich hinter mich zu haben. Ehrlich, von hohlbeinscher Literatur werde ich demnächst wohl die Finger lassen. Scheint nix für mich zu sein. Eine ausgiebige Bewertung zu dem Buch wird es geben. Die Vorbereitungen dafür laufen auch schon auf Hochtouren. Nur kann ich momentan einfach nicht ganz auf eine Sache konzentrieren. Wie ihr ja wisst, macht mein Leben gerade eine Achterbahnfahrt durch.  

Angelesen…

  • Du denkst, du weisst, wer du bist von Em Bailey 

Ich muss sagen, wenn mir zum Ende hin nicht wieder die Renovierungsarbeiten dazwischen gefunkt hätten, hätte ich das Buch auch noch im Februar geschafft. Aber da es mir leider nicht möglich war, konnte ich es erst Anfang März beenden. Dazu gibt es eindeutig auch eine Bewertung. Und ich bin ehrlich gesagt gespannt, was wir noch von der Autorin hören werden. Das Buch hatte eindeutig was… 

Dystopien-Challenge??

Jupp, daran nehm ich nach wie vor teil. Hab sogar mein fünftes Buch dafür im letzten Monat gelesen. Allerdings muss ich langsam mal mit den notwendigen Bewertungen dafür nachziehen. Diese werden dann wohl im Laufe der nächsten Woche folgen, wenn ich mich dazu abnötigen kann, diese online zu stellen. Jetzt da mein Rechner, mein Baby, wieder an seinem angestammten Platz zu finden ist.  

Außerdem habe ich bei Sylvia von Herzbücher eine interessante Challenge entdeckt, an der ich zwar selbst nicht teilnehmen werde, aber die ich für mich selbst umgestalten werde. Im Groben geht es darum, pro gelesenem Buch für ein neues Buch Geld (festgelegter Betrag nach Wunsch) zurückzulegen. Ich habe mich entschlossen, pro gelesenem Buch ebenfalls einen bestimmten Betrag zurückzulegen. Diesen werde ich aber eher in mich/mein Leben investieren und dabei kann es sich mal um ein Buch handeln oder auch nicht. Je nachdem, was mein Leben gerade braucht. 

Ansonsten gab es ja ein paar Neuzugänge für meinen SuB, wovon ich immerhin schon drei gelesen habe – zwei davon eBooks, aber Neuzugang ist Neuzugang.  

So, jetzt werde ich weiter meine Vorbereitungen für das Wochenende treffen. Ich wünsch euch noch einen schönen Abend und eine schöne Restwoche. 

Eure animasoul

11.03.2012

[SuB-Zuwachs] Gutschein-Shopping, die Zweite

Wer jetzt denkt: „Oh, Gott schon wieder ein Gutschein!!“, kann beruhigt sein. Dies ist nur die nächste Nachlieferung zu meiner Gutschein-Shopping-Aktion von vor zwei Wochen. Ein Buch fehlt aber noch. Das dürfte dann irgendwann in den nächsten Wochen eintrudeln.

Aber hier erst einmal zu meinen neuen Schätzen, die gleich in mein frisch einsortiertes SuB-Regal gewandert sind. 

A Rogue by Any Other Name by Sarah MacLean 

What a scoundrel wants, a scoundrel gets…
A decade ago, the Marquess of Bourne was cast from society with nothing but his title. Now a partner in London’s most exclusive gaming hell, the cold, ruthless Bourne will do whatever it takes to regain his inheritance – including marrying perfect, prober Lady Penelope Marbury.
A broken engagement and years of disappointing courtships have left Penelope with little interest in a quiet, comfortable marriage, and a longing for something more. How lucky that her new husband has access to an unexplored world of pleasures.
Bourne may be a prince of London’s illicit underworld, but he vows to keep Penelope untouched by its wickedness – a challenge indeed as the lady discovers her own desires and her willingness to wager anything for them… even her heart. 

Fever (The Chemical Garden Trilogy 2) by Lauren DeStefano 

Rhine and Gabriel have escaped the mansion, but danger is never far behind.
Running away brings Rhine and Gabriel right into a trap, in the form of a twisted carnival whose ringmistress keeps watch over a menagerie of girls. Just as Rhine uncovers what plans awaits her, her fortune turns again. With Gabriel at her side, Rhine travels through an environment as grim as the one she left a year ago – surroundings that mirror her own feelings of fear and hopelessness.
The two are determined to get to Manhattan, to relative safety with Rhine’s twin brother, Rowan. But the road there is long and perilous – and in a world where young woman only live to age twenty and young men die at twenty-five, time is precious. Worse still, they can’t seem to elude Rhine’s father-in-law, Vaughn, who is determined to bring Rhine back to the mansion… by any means necessary. 

Auch heute wieder ohne Cover. Ich bin zwar mittlerweile fertig mit tapezieren, aber das Einräumen habe ich bisher noch nicht ganz geschafft, sodass ich bisher immer noch nicht an meinen heiß geliebten Scanner rankomme. -.- 

Dafür bin ich aber gerade dabei meine ganze Manga-Sammlung zu sortieren, wobei mir gerade einfällt, dass diese Woche auch noch „Fushigi Yuugi Genbu Kaiden Band 10“ von Yuu Watase bei mir Einzug gehalten hat. Ist auch bereits ausgelesen, versteht sich ja wohl von selbst.  

Das war’s dann in dieser Woche von mir. Außerdem möchte ich gern noch einmal die lieben Gewinnerinnen des Haupt- wie Trostpreises der letzten [7 Days 7 Books]-Aktion bitten, sich bei mir zu melden (eMail: animasoul1986[at]hotmail.de), damit ich eure Gewinne in den nächsten Tagen auf den Weg bringen kann. Vielen Dank im Voraus!  

Ich wünsche euch noch einen schönen Rest-Sonntag und einen guten Start in die neue Woche. 

Eure animasoul

10.03.2012

[7 Days 7 Books] Fazit & Gewinnermittlung + Überraschung

Es ist zwar bereits gut zwei Wochen her, dass die Aktion zu Ende gegangen ist, aber früher habe ich es leider nicht geschafft. Sorry, an alle, die bereits sehnsüchtig darauf gewartet haben. 

Wieder einmal war [7 Days 7 Books] für mich und auch für einige MitstreiterInnen recht erfolgreich verlaufen. Trotzdessen die meisten von uns anderweitig involviert waren, wie Studium, Arbeit etc. habe wird doch gemeinsam eine stolze Menge gelesener Bücher zusammengekommen. Bei Melanie konnte ich sehen, dass wir alle insgesamt 107 Bücher gelesen haben. Wow. Das ist der absolute Wahnsinn. 

Ich selbst habe nur einen Teil meiner Leseliste geschafft. Mit 5 Büchern war ich dabei. Hier noch einmal meine gelesenen Werke: 

  1. I heart you, you haunt me by Lisa Schroeder (à 240 Seiten)
  2. 0,4 by Mike Lancaster (à 273 Seiten)
  3. Confessions of a Vampire’s Girlfriend by Katie MacAlister (à 348 Seiten)
  4. In the Company of Vampires by Katie MacAlister (à eBook & 352 Seiten)
  5. Ghost Street von Josh Ericson (à 304 Seiten) 

Somit habe ich gerade so das Mindestziel der Aktion geschafft. Das Hauptziel mit 7 Büchern war selbst für dieses Mal nicht zu schaffen. -.- 

Immerhin sind stolze 1.517 gelesene Seiten zusammengekommen. Das ist mehr als das Doppelte an gelesenen Seiten als ich im Januar zusammenbekommen hatte. *hust* Aber immerhin hatte ich Spaß daran, mich mit den Büchern auseinanderzusetzen. Das Lesen hat mir viel Spaß gemacht. Unglaublich beeindruckt und fasziniert war ich ja von Mike Lancasters ‚0,4‘. Ein wirklich tolles Buch. Und auch ein wenig erschreckend. Eine wunderbare Mischung aus Dystopie und Science-Fiction-Roman. Auch der Schroeder konnte wieder überzeugen und ich bin beim Lesen in den wunderschönen Versen untergegangen. Die MacAlister-Bücher hatte ich zeitweise zum Grinsen gebracht und mir ein dickes Lächeln entlockt, wenn auch hier die Protagonisten einmal ein wenig anders waren, aber immerhin auch überzeugend. 

‚Ghost Street‘ war gleichfalls eine Überraschung für mich. Ich mochte das Buch wirklich. Hatte zwar eine einfache Ahnung, aber nie eine Richtung bekommen, ob ich mit der Ahnung richtig liegen könnte. Und nein, ich verrate nicht, ob ich richtig gelegen habe, dafür müsst ihr die Rezi abwarten. Jedenfalls habe ich mich dazu entschlossen, liebend gern mal wieder einen Ericson in die Hand zu nehmen und sein weiteres Buch ‚Winterkill‘ steht bei mir seither sehr weit oben auf der Wunschliste.  

Nun aber zum Hauptteil, auf den der größte Teil von euch sicherlich schon sehnsüchtig hingefiebert habt, die Auslosung des Gewinners/der Gewinnerin. Hierbei musste ich allerdings unsere Teilnehmerliste ein wenig splitten, in diejenigen, die das Ziel erreicht haben und diejenigen, die es leider nicht erreichten. Hier erst einmal die Teilnehmer, die das Ziel von mindestens 4 gelesenen Büchern erreicht haben: 

  1. Sarah O. von Sarahs Bücherwelt: 10 Bücher
  2. Ami Li Misaki von Hybrid Library: 9 Bücher
  3. Julia von Bücherwurm 2Punkt0: 6 Bücher
  4. Kate von BookLook: 5 Bücher
  5. Birthe von Von Windsprechern, Drachen und Intriganten: 6 Bücher
  6. Neyasha von Vom Lesen und vom Schreiben: 4 Bücher, 1 Hörbuch
  7. Jasmin von Colliding Worlds: 5 Bücher
  8. Mareike von Book-Challenges: 4 Bücher
  9. Lene von Mein Lesesofa: 6 Bücher
  10. Hermia von Lese.Zeichen.: 4 1/2 Bücher
  11. Sabine von Büchersüchtig: 8 Bücher
  12. Corinna von Corinnas Bücherecke: 6 Bücher, 1 Hörbuch
  13. Punxie von Punxie’s Blog: 3 Bücher, 1 eBook
  14. Sabrina von Meine Leidenschaft: Lesen: 6 Bücher 

Wow. 14 Teilnehmer von 20 insgesamt Teilnehmern haben das Mindestziel erreicht und sogar 4 haben das Hauptziel erreicht oder sind sogar darüber hinausgeschossen. Ich bin beeindruckt Mädels, ihr habt wirklich ein rasantes Tempo vorgelegt. Ich bin stolz auf euch.
Jede hat gemäß der oben angeführten Liste eine Nummer von mir bekommen. Ich habe die Nummern auf Zettel geschrieben und in einen Topf geworfen und diesen ordentlich durchgeschüttelt, dann habe ich einen Zettel gezogen und tatata, schon haben wir eine Gewinnerin. 

Trommelwirbel bitte!! 

Unsere Gewinnerin des Hauptpreises ist die 

Nummer 12, und somit Corinna von Corinnas Bücherecke! 

Gratuliere dir, meine Liebe. Bitte melde dich in den nächsten Tagen per eMail und hinterlasse mir deine Adresse, damit ich dementsprechend deinen Gewinn an die versenden kann. (Rechtsweg und Umtausch im Übrigen ausgeschlossen). 

Falls ihr euch jetzt am Kopf kratzt und fragt: Hauptpreis? Gab’s da noch einen zweiten? Offiziell haben wir uns erst später dazu entschlossen, auch unter denjenigen, die das Ziel nicht erreicht hatten, einen Trostpreis zu verlosen. Mit Melli’s liebevoller Unterstützung und auch Einverständnis wurde beschlossen, dass wir gemeinsam auch noch jemand anderen glücklich machen möchten und motivieren. Hier die Aufstellung der Teilnehmer, die das Ziel leider nicht erreichten: 

  1. Kix von Kix’ Lesehöhle: 2 Bücher
  2. Crini von All About Books: 3 Bücher
  3. Lucina von Lucina’s Bücherregal: 2 Bücher
  4. Mia von Buchzeilen: 3 Bücher
  5. Verena von Serendipity: 2 Bücher
  6. Marv von MAJOWA: 1 Buch 

Auch diese Auslosung habe ich nach dem gleichen Prinzip vorgenommen und ebenfalls eine/n glückliche/n Gewinner/in ermitteln können. Auch hier bitte ich wieder um Trommelwirbel!  

Der/die Gewinner/in unseres Überraschungstrostpreises ist die 

Nummer 5, und somit Verena von Serendipity! 

Auch dir herzlichen Glückwunsch, meine Gute! Bitte melde auch du dich zwecks Adresse in den nächsten Tagen bei mir. (Rechtsweg und Umtausch ausgeschlossen) 

Ich hoffe, ihr freut euch über eure Überraschungspreise. Was ihr gewonnen habt, ist schließlich eine Überraschung und ich werde es nicht verraten. Wäre ja sonst keine Überraschung mehr. 

Abschließend möchte ich mich noch einmal ganz herzlich bei Melli bedanken, die ja die Aktion initiiert hat und auch ein fettes Dankeschön an all unsere Mitstreiter/innen. Ich hoffe, ihr werdet beim nächsten Mal, wenn es wieder heißt [7 Days 7 Books], dabei sein. 

Eure animasoul

09.03.2012

[Blog-Externa] Me & My Life

Manchmal guckt man auf sein Leben und kommt sich vor, wie in einem schlechten Film. Gerade in der letzten Zeit habe ich viel nachgedacht und auf mein Leben geschaut, was ich wollte, was geschafft habe. 

Neben den beruflichen Aspekten muss ich gestehen, dass ich privat ziemlich viel Sche** in den letzten Jahren durchmachen musste. Einige werden das sicherlich auf meinem vorherigen Blog (Bücherwahnsinn) mitbekommen haben. Auch kriegt man, wenn man zeitweise zwischen den Zeilen bei meinen Bewertungen zu einigen Büchern oder gar zu bestimmten Thematiken meine Meinung verfolgt mit, dass ich auf einige Dinge ziemlich aggressiv/empfindlich reagiere. Einige Sachen habe ich am eigenen Leib erfahren, sodass mich meist eine unliebevoll oder schlecht durchdachte Umsetzung einer solchen Szenerie eher in Rage als in Begeisterungsstürme ausbrechen lässt. Ich weiß, dass ich nicht der einzige Mensch auf diesem Gott verdammten Planeten bin, der schlechte Erfahrungen gemacht hat. 

Und ich weiß, ich bin nicht die einzige, die mit einem Ex-Partner verdammt erniedrigend schlechte Erfahrungen gemacht hat. Ich rede selten über diese Dinge und fresse alles in mich hinein und igel mich in meinen Kokon aus Elend, weil es mir unglaublich schwer fällt darüber zu reden. Doch damit ist jetzt Schluss. Ich habe beschlossen, mein Leben wieder selbst in die Hand zu nehmen und es zu leben. Hierüber habe ich in den letzten Wochen sehr eindringlich nachgedacht und erst diese Woche habe ich eigentlich mal den Wink mit dem Zaunpfahl erhalten. Ihr fragt euch jetzt sicherlich: Wie? 

Ganz einfach. Ich bin schon seit geraumer Zeit Single. Wenn ich euch sagen würde, wie lange, würdet ihr sicherlich kreischen. *kicher* Aber ich hatte sehr schlechte Erfahrungen gemacht. Mein Ex war erst sehr liebevoll, hat mich eingewickelt und eh ich es mich versah, stand ich alleine da. Zurückgezogen von den Freunden, die ich hatte, kontrolliert von einem Ex, der meinte mich kontrollieren zu müssen, weil er von seiner Ex betrogen worden war. Es hat eine Weile gedauert, aber irgendwie ist diese Phase vorübergegangen, er hat mich nicht mehr ‚verfolgt‘, wenn er mich nicht erreichen konnte, sondern hat mir ein wenig meinen Freiraum gelassen, zumindest so viel, dass ich mir ein, zwei Freundschaften erhalten konnte. Wir waren schon seit mehr als 2 Jahren zusammen, da musste er zum Bund und während seiner Bundeswehrzeit söhnte er sich mit einem Freund aus, einem Freund, der ihn bat, sich an seine Ex-Freundin ranzumachen und sie dann, wenn sie ihn wollte, abservieren sollte. Doch das kam alles ein wenig anders. Mein Ex begann tatsächlich etwas mit ihr und nebenbei auch noch mit zwei anderen. *hust* Da er ungefähr 300 km weit entfernt stationiert war, war es natürlich nicht verwunderlich, dass er nicht jede Woche nach Hause kam. Aber als er sich dann sozusagen gar nicht mehr bei mir meldete, schrillten auch bei mir die Alarmglocken. Darauf angesprochen, bestritt er alles und meinte, er würde nicht fremdgehen, er würde an unseren Plänen (gemeinsame Wohnung usw.) festhalten. Ich blieb stutzig, sprach ihn auf sein Verhalten an und wurde abserviert. Naja, eine Sorge weniger in seinem Leben, nehme ich an. Ich war verletzt, hatte den Idioten schließlich wirklich geliebt. Ich igelte mich ein, ließ niemanden an mich ran und die Freunde, die ich bis dahin hatte halten können, zogen sich zurück. An mich war ja schließlich kein rankommen. 

Es mussten zwei Jahre vergehen, und somit auch zwei nachfolgend gescheiterte Beziehungen, weil ich einfach nicht soweit war für eine Beziehung. Erst dann begann ich langsam aus meinem Schneckenhaus rauszuschauen und die Welt um mich herum wieder wahrzunehmen. Bis der nächste Schock ins Haus flatterte. 

Man stellte fest, dass ich krank bin. Nicht unheilbar krank, aber doch so, dass ich regelmäßig zur Kontrolle muss. Ich realisierte nicht, dass ich mich deswegen noch weiter zurückzog, weil es mir schwer fiel, zu akzeptieren, dass mich das Leben schon zum x-ten Mal in den Arsch tritt. Natürlich kann diese Krankheit (die nicht ansteckend ist!) auch gefährlich werden, weswegen ich auch regelmäßig bei sämtlichen Ärzten an der Tür klopfen muss und ja, man macht sich tatsächlich so seine Gedanken, auch wenn man es eigentlich gar nicht möchte. Ich verkroch mich weiter, ließ noch weniger Menschen an mich ran. Selbst meinen besten Freund nicht. Und dann hatte ich in der vergangenen Zeit ein paar erleuchtende Momente und Zeit, die Welt wieder aus einer anderen Perspektive zu sehen. 

Tja, wie komme ich zu diesem Seh- und Sinneswandel? Das ist einfach erklärt. Ich sollte verkuppelt werden. Nennen wir ihn mal Mr. XY. Wir trafen uns, verbrachten ein wenig Zeit miteinander und mussten feststellen, dass wir irgendwie doch nicht zueinander passen. Auch wenn Mr. XY nett und sympathisch ist und ich ihn mag, ist er doch nichts für mich. Ich denke, eine andere Frau wird sich sicher sehr glücklich schätzen können, eines Tages diesen Mann an ihrer Seite zu haben – solange sie damit leben kann, dass sein Hobby sein Leben bestimmt. Doch die Kommunikation mit Mr. XY hat mir etwas gezeigt, was ich in der letzten Zeit zwar schon selbst ein wenig wahrgenommen hatte, aber einfach jemanden brauchte, der es ausspricht. Ich blocke alles und jeden in meiner Umgebung ab oder habe es zumindest getan bzw. versuche den entstandenen Schaden zu minimieren. Außerdem bin ich ein klein wenig kommunikationstechnisch eingerostet. Privat. Beruflich klappt das wunderbar. Ich habe es schon fast perfektioniert, dass mir keiner mehr ansah, dass ich eigentlich ein verunfalltes Reh bin – angeschossen und dann übergefahren wohl gemerkt. 

Als ich also wirklich realisierte, dass nicht die anderen sich von mir abgewendet hatten, sondern ich mich von ihnen, habe ich begonnen mit einigen Menschen – außer meiner Familie, die ist ja immer da (sagt aber keinen Ton!) -, die mir sehr wichtig sind Klartext zu reden. Angefangen mit meinem beiden besten Freunden. Ich bin froh, dass ich mich mit meinem Bruder in Herzen und Seele (= bester Freund) ausgesprochen habe und er auch meint, es würde mir gut tun, wieder richtig unter Menschen zu sein. Dasselbe gilt für meine beste Freundin. Ich habe mir nicht nur vorgenommen, mehr Zeit unter Menschen zu verbringen, sondern auch mit den Menschen, die mir wichtig sind. Weswegen ich wahrscheinlich meine Blogzeit demnächst etwas einschränken werde. Ich werde meinen Blog, mein Baby, nicht aufgeben. Ich möchte nur, dass ihr versteht, warum ich in nächster Zeit wahrscheinlich zwar schon über meinen Blog tiger, aber nicht mehr so zeitintensiv im Internet rumtigern werde. Natürlich werde ich alle Blogs weiterhin verfolgen, vielleicht aber das Kommentieren noch etwas mehr einschränken. Ich steh nicht auf sinnlose Kommentare, auch wenn ich mich selbst über jeden Kommentar und Besucher freue.

Ich habe mich nämlich entschlossen, mich erst einmal wieder etwas mehr um meine Freunde zu bemühen und auch um mich selbst zu kümmern. Das hat bei mir momentan einfach Priorität und ich denke, dass ihr dafür auch Verständnis haben werdet. Natürlich werde ich darüber hinaus nicht die Freunde vergessen, die ich durch meinen Blog kennengelernt habe. Ihr habt mir schließlich auch geholfen und teilt mit mir eine meiner größten und liebsten Leidenschaften: das Lesen.  

Der Post über den längst überfälligen 7 Days 7 Books-Abschluss folgt morgen. Die Auslosung werde ich gleich vornehmen und den Post vorbereiten, ebenso einen SuB-Zuwachs-Post wird es am Sonntag geben. Ihr könnt also beruhigt sein, mein Blog wird nicht gänzlich verstummen, vielleicht aber für eine Zeit lang ruhiger werden. 

Eure animasoul

04.03.2012

[SuB-Zuwachs] Gutschein-Shopping

Es ist wieder einmal soweit für ein paar Neuzugänge auf meinem SuB. Den einen (den heiß ersehnten, über den ich euch schon soo viel vorgeschwärmt habe) habe ich zwar schon letzte Woche bekommen gehabt, aber da hatte ich aufgrund von [7 Days 7 Books] einfach keine Zeit gehabt, einen entsprechenden SuB-Zuwachs-Post zu erstellen. 

Zeit ist bei mir in der letzten Woche echt zur Mangelwaren geworden und ich sehne schon eine ruhigere Zeit herbei, in der der ganze Renovierungsstress und Co. durchgestanden ist und ich nach der Arbeit auch mal faul auf der Haut liegen kann. -.- 

Aber nun zum Hauptthema meines Posts: meine Neuzugänge (heute wieder ohne Cover, weil ich einfach keinen Platz und Gelegenheit hatte, diese einzuscannen): 

Engelsdämmerung (City of Angels 3) von Andrea Gunschera 


Der gefallene Engel Asâêl wandelt wieder auf Erden. Seine Gegenwart reißt ein uraltes Übel aus dem Schlaf: Nazgarth, den dunklen Jäger, der geschaffen wurde, die Gefallenen und ihre Saat zu vertilgen. Sieben Siegel halten seine Ketten. Der Orden Raphaeliten beauftragt den Schattenläufer Kain, einen Killer mit außergewöhnlichen Fähigkeiten, die Jünger des Nazgarth zu töten, bevor diese die Siegel brechen können.
Sie stellen ihm die junge Bibliothekarin Anna zur Seite, eine Expertin der Alten Schriften, um seine Opfer aufzuspüren. Anna und Kain, beide kaum fähig, einem anderen Menschen zu vertrauen, fühlen sich zunächst voneinander abgestoßen. Sie boykottieren einander, anstatt zusammenzuarbeiten. Damit gefährden sie nicht nur ihre Mission, sondern geraten auch in höchste Gefahr. Doch dann geschieht das unwahrscheinlichste aller Wunder… 

Wie lange habe ich auf dieses Buch gewartet?? Es scheint seit Ewigkeiten, doch eine ganz ganz liebe Freundin hat mir dieses Buch anlässlich eines bestimmten Tages geschenkt. Nochmal vielen lieben Dank dafür. Auch an ein paar der unteren Bücher bist du Schuld. *zwinker* 

Bride by Mistake by Anne Gracie 


Eight years ago, Lieutenant Luke Ripton make a hasty wartime marriage-in-name-only to protect a young girl from a forced union and left her protected in a remote mountain convent. Now, Luke is Lord Ripton, but he has been unable to obtain an annulment. Which leaves him no choice but to collect a wife he doesn’t want.
For nearly a decade, Isabella has waited like a princess locked in a tower, dreaming of her handsome, dark-eyed prince. Her dreams are shattered when Lke reveals himself not as a prince, but an autocratic soldier, expecting her unquestioning obedience, which is something Isabella’s fiercely independent nature will not tolerate.
And while Luke and Isabella’s fiery personalities clash at every turn, they remain bound to their vows, never expecting that the passionate fury they share could become passion of a different kind… 

Switched (Trylle 1) by Amanda Hocking 


When Wendy Everly was six years old, her mother was convinced she was a monster and tried to kill her. Eleven years later, Wendy discovers her mother might have been right. She’s not the person she’s always believed herself to be, and her whole life begins to unravel – all because of Finn Holmes.
Finn is mysterious guy who always seems to be watching her. Every encounter leaves her deeply shaken… though it has more to do with her fierce attraction to him than she’d ever admit. But it isn’t long before he reveals the truth: Wendy is a changeling who was switched at birth – and he’s come to take her home.
Now Wendy’s about to journey to magical world she never knew existed, one that’s both beautiful and frightening. And where she must leave her old life behind to discover who she’s is meant to become… 

Torn (Trylle 2) by Amanda Hocking 


When Wendy Everly first discovered the truth about herself – that she’s a changeling switched at birth – she knew her life would never be the same. Now she’s about to learn that there’s more to the story…
Wendy shares a closer connection to her Vittra rivals than she ever imagined – and they’ll stop at nothing to lure her to their side. With the threat of war looming, her only hope of saving the Trylle is to master her magical powers – and to marry an equally powerful royal. But that means walking away from Finn, her handsome bodyguard who’s strictly off-limits… and Loki, a Vittra prince with whom she shares a growing attraction.
Torn between her heart and her people, between love and duty, Wendy must decide her fate, If she makes the wrong choice, she could lose everything – and everybody – she’s ever wanted… in both worlds. 

Matched (Matched 1) by Allie Condie 


On her seventeenth birthday, Cassia meets her match. Society dictates he is her perfect partner for life.
Except he’s not.
In Cassia’s society, Officals decide who people love. How many children they have. Where they work. When they die.
But, as Cassia finds herself falling in love with another boy, she is determined to make some choices of her own.
And that’s when her whole world begins to unravel… 

Mitternachtsbisse (Chicagoland Vampires 3) von Chloe Neill 


Alles läuft gut für die Vampirin Merit: Nach endlosen Streitereien sind Ethan und sie einander so nah wie nie zuvor, und auch als Hüterin von Haus Cadogan kann Merit brillieren. Da bitten die Formwandler sie um Hilfe: Jemand hat es auf ihren Anführer abgesehen, und Merit soll ihn beschützen! Schon bald gerät sie zwischen die Fronten eines Konflikts, der seit Jahrhunderten zwischen Vampiren und Formwandlern schwelt… 

 
So, das waren meine Neuzugänge der letzten beiden Wochen, die ich aufgrund von Gutscheinen geshoppt habe. Es waren zwar noch nicht alle und die restlichen Folgen in den nächsten Wochen, aber ich denke (*Zähne knirsch*), dass ich damit meinen Vorteil dank [7 Days 7 Books] wieder verspielt habe. Aber egal, sind ja schließlich welche dabei, die ich unbedingt haben musste.  

Mein Fazit zu [7 Days 7 Books] folgt übrigens noch in den nächsten Tagen einschließlich der Gewinnerermittlung. Da ich momentan allerdings wieder im Renovierungschaos stecke, dauert es möglicherweise auch ein paar Tage länger. Ich hoffe insoweit auf euer Verständnis. Dafür habe ich dann aber noch eine Überraschung. ^^ 

Ich wünsche euch allen noch einen schönen Restsonntag sowie einen guten Start in die neue Woche. 

Viele liebe Grüße
animasoul