02.11.2011

[Review] Kleypas, Lisa - Secrets of a Summer Night (Wallflower Serie #1)

Taschenbuch
Erschienen: 2004
Originaltitel: /
Sprache: Englisch
Seiten 372
Verlag: Avon
ISBN: 978-0-06-009129-3
Preis: ca. 5,60 €
Altersempfehlung: ab 16 Jahren 





About the author:

Lisa Kleypas is the author of nineteen historical romance novels that have been published in twelve languages. In 1985, she was named Miss Massachusetts and competed in the Miss America pageant in Atlantic City. After graduating from Wellesley College with a political science degree, she published her first novel at age twenty-one. Her books have appeared on bestseller lists such as the New York Times, USA Today, Publishers Weekly, and Walden Books. Lisa is married and has two children. 


Klapptext (Buchrückseite):

Four young ladies enter London society with one common goal: they must use their feminine wit and wiles to find a husband. So a daring husband-hunting scheme is born. 

Annabelle Peyton, determined to save her family from desaster, decides to use her beauty and wit to tempt a suitable nobleman into making an offer of marriage. But Annabelle’s most intriguing - and persistent – admirer, wealthy, powerful Simon Hunt, has made it clear that while he will introduce her to irresistible pleasure he will not offer marriage. Annabelle is determined to resist his unthinkable proposition… but it is impossible in the face of such skillful seduction. 
 
Her friends, looking to help, conspire to entice a more suitable gentleman to offer for Annabelle, for only then will she be safe from Simon – and her own longings. But on one summe night, Annabelle succumbs to Simon’s passionate embrace and tempting kisses… and she discovers that love is the most dangerous game of all. 

 

Meinung :

Vor einiger Zeit kam ich auf den Trichter einmal die Historicals von Lisa Kleypas auszuprobieren und zu testen, ob diese auch meinen Geschmack treffen. Also wurde überlegt, welches Buch bzw. welche Reihe es denn nun werden soll. Entschieden hatte ich mich dann ja schlussendlich – wie ihr sehen könnt – für die Wallflower-Serie, welche mit “Secrets Of A Summer Night” eher einen schwachen Start an den Tag legte. 


Mein Problem in erster Hinsicht war die sprachliche Seite. Die ganze Erzählung wirkte auf mich eher trocken und erzwungen, obwohl die eigentliche Grundidee Potential bietet und Amüsement verspricht. Auch, dass die Geschichte abwechselnd aus der Perspektive von Annabelle und Simon dargestellt wurde, versöhnte mich nur schwerlich mit der Geschichte und den Charakteren. 

Beide Protagonisten würden von mir nicht einmal im Ansatz für einen Beliebtheitsaward nominiert werden, so unsympathisch waren sie mir. Annabelle, eindeutig zu oberflächlich und selbstorientiert (und das auch noch gepaart mit Arroganz und einem “schwachen” Geist), ging mir von der Seite an auf die Nerven und behält dies – trotz weniger Auftritte in den nachfolgenden Bänden noch bei. Simon war mir zu herrisch und zu eitel/arrogant – und evtl. auch ein klein wenig zu selbstsicher, um Sympathiepunkte zu erhaschen. Beide sind wirklich sehr grenzwertige Charaktere, die sehr eigen sind und mit denen man sich als Leser deutlich schwer tut zu sympathisieren. 
 
Neben Annabelle und Simon traten natürlich die anderen drei Wallflower - Lillian, Daisy und Evangeline – und Lord Westcliffe auf den Plan. Bereits seit ihrem Auftreten waren mir Evie, die Bowman-Schwestern und Lord Westcliffe sympathischer als die eigentlichen Protagonisten, weswegen ich natürlich von einer Weiterverfolgung der Reihe nicht abgesehen habe – und weil sie natürlich bereits auf meinem SuB lauerten -, da die Aussichten für die Geschichte zwischen Westcliffe und Lillian versprachen amüsant zu werden. 
 
Ungefähr 3/4 des Buches war ich zeitweise von dem Handlungsverlauf negativ überrascht, da irgendwie das eigentliche Zentrum ausschließlich die Jagd nach einem Ehemann aus Sicht von Annabelle war und aus Simons Perspektive eher die Vereitelung der Heiratspläne Annabelles, statt einer Beziehungsentwicklung zwischen den Protagonisten. Denn von einer Beziehungsentwicklung zwischen den beiden Protagonisten kann kaum die Rede sein, da es in diesem Bereich eindeutig an Romantik und Emotionen mangelt, ebenso wie die Entwicklung einer emotionalen Bindung zwischen den beiden. Und die erst gegen Ende eingebaute dramatische Handlung, die eher der eigentlichen Geschichte schädlich, statt förderlich war und die Story insgesamt eher fiktionaler erschienen ließ, wäre meiner Meinung nach entbehrlich gewesen, wenn man von vornherein mehr Emotionalität und Beziehungsentwicklung zwischen Annabelle und Simon in den Handlungsverlauf hätte eingebaut. Vielleicht wären die beiden dann nicht nur menschlicher, sondern auch sympathischer. 

 

Bewertung:

Ein erstaunlich schwacher Reihenbeginn, der eindeutig Potential für mehr geboten hätte, wenn man die Charakterisierung der einzelnen Charaktere besser in den Handlungsverlauf integriert hätte und statt einer dramatischen Szenerie, die für mich hätte wirklich nicht sein brauchen, mehr auf die eigentliche Beziehungsentwicklung von Simon und Annabelle gesetzt hätte, die im Übrigen nahezu nonexistent ist. 


Infos zur Reihe:
  1. Secrets Of A Summer Night
  2. It Happened One Autumn
  3. Devil In Winter
  4. Scandal In Spring 

Zu den vier Hauptbänden der Reihe gibt es noch einen Zusatzband mit dem Titel “A Wallflower Christmas”, der noch ungelesen auf meinem SuB herumlungert und der die Geschichte von Rafe Bowman, dem Bruder von Lillian und Daisy, erzählt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen