31.08.2011

[Crazy Reads] August 2011


Wahnsinn, schon wieder ein Monat rum und ich könnte jetzt fast auf die Idee kommen, dass ich ja gerade erst gestern die Monatsübersicht für Juli gepostet hatte, was nicht ganz abwegig ist, da ich letzten Monat so schludrig war und die Übersicht erst letzte Woche online gestellt hatte. *schäm* 

Aber was soll’s dafür bin ich diesen Monat umso schneller und nicht ganz so lesefaul – was absolut an der tollen Aktion von Melanie von Books for all Eternity (*zwinker*) gelegen hat. Allerdings erschlägt mich jetzt hier ein Stapel Bücher, der unbedingt bewertet werden will. Ich könnte euch zum Beweis glatt ein Foto machen und zeigen, aber das spar ich mir und überrasch euch lieber mit den Bewertungen, die ich hoffentlich langsam mal komplett “abgearbeitet” hätte. Aber manchmal wollen einem einfach nicht die passenden Worte in den Sinn kommen, auch wenn man weiß, was man schreiben will. 
 
Aber ich will euch ja nicht zutexten, sondern euch meine Liste der im August gelesenen Bücher präsentieren sowie den insgesamt gelesenen Seiten!

  1. Forever by Maggie Stiefvater
  2. Urbat: Die dunkle Gabe von Bree Despain
  3. Chicagoland Vampires 2: Verbotene Bisse von Chloe Neill
  4. Daddy-Long-Legs von Jean Webster
  5. Lakota Moon von Antje Babendererde
  6. Talitha Running Horse von Antje Babendererde
  7. Dunkle Wasser von Mary Jane Beaufrand
  8. Dragon Touch von G.A. Aiken
  9. Demon Lover von Devyn Quinn
  10. In Wahrheit wird viel mehr gelogen von Kerstin Gier
  11. Viermal Paradies und zurück von Carolyn Mackler
  12. Voll daneben von K.L. Going
  13. Die Sterne leuchten immer noch von Sarah Ockler
  14. Juliet Immortal by Stacey Jay
  15. After Obsession by Carrie Jones & Steven E. Wedel 

Somit habe ich in diesem Monate ganze 15 Bücher gelesen, die insgesamt eine gelesene Seitenzahl von 4.887 ergaben. Wow. Bin ich selbst einmal ganz erstaunt darüber, was ich alles im vergangenen Monat so gelesen habe und auf was für eine stolze Zahl an gelesenen Seiten ich gekommen bin. Allerdings baumel ich jetzt endgültig, wie erwähnt mit den Bewertungen hinterher, was aber nicht schlimm ist, denn ab nächster Woche bietet sich mir nunmehr endgültig die Gelegenheit in Ruhe an meinem ganze Kram zu arbeiten, der noch ansteht. ^^ 
 
Was die Dystopien-Challenge von Caro angeht, war ich – wie ihr sehen könnt – überhaupt nicht fleißig. Ich habe im August keine einzige Dystopie gelesen, obwohl ich gern noch Pretties von Scott Westerfeld gelesen hätte, aber leider nicht mehr geschafft habe. -.- 
 
Anfang des Monats habe ich zusammen mit Irina von Bücher über alles ”Urbat: Die dunkle Gabe” gelesen und wir sind uns beide ziemlich schnell einig gewesen, dass wir dem Urbat-Fanclub auf jeden Fall nicht beitreten werden, da uns die Geschichte überhaupt nicht überzeugt hat bzw. einige Mängel in Umsetzung und Charakterdesign dafür sorgten, dass uns das Buch absolut null Vergnügen bereitete, auch wenn es sich hat flüssig lesen lassen. Eine separate bzw. ausführliche Bewertung hierzu wird es zwar noch geben – sie ist schon vorbereitet und wird in der nächsten Zeit ihren Weg auf meinen Blog finden. ^^ 
 
Meine beiden absoluten Highlights sind mit geringem Abstand zu einigen anderen Büchern “Juliet Immortal” von Stacey Jay und “After Obsession” von Carrie Jones & Steven E. Wedel. Wirklich klasse Bücher, die ich neben ein paar wirklich tollen Büchern, die ich während der Aktion [7 Days 7 Books] gelesen hatte, nur empfehlen kann. Eine separate und ausführliche Rezension wird es zu beiden Büchern und denen der Aktion natürlich noch geben. Dafür werde ich in nächster Zeit gravierende Einschnitte in meiner Lesezeit vornehmen, um mich ungehindert aufs Schreiben konzentrieren zu können. 
 
Ich bin schon sehr gespannt, wie bei euch der Monat so gelaufen ist und was ihr so Tolles gelesen oder gar entdeckt habt. ^^

28.08.2011

Midnighters vs. Uglies


Einigen von euch ist sicherlich meine Bewertung zu “Uglies” in den letzten Tagen über den Weg gelaufen, in der ich einmal frei davon schwärmte, dass dies nicht das erste Buch des Autors Scott Westerfeld sei, was ich bisher gelesen habe und von dem nicht nur überzeugt bin, sondern auch fasziniert. Das erste und einzige Buch vor “Uglies” war der erste Band zu der von besagtem Autor ebenfalls wohl geschätzten, aber hier zu Lande wohl eher weniger bekannten “Midnighters”-Reihe. Gern hätte ich natürlich schon die anderen Bände der “Midnighters”-Reihe gelesen, allerdings sind diese im Buchhandel schwerer zu ergattern als die komplette “Uglies”-Reihe und das, obwohl diese ebenfalls komplett in Deutsch erschienen ist. Traurig, kann ich dazu nur sagen, denn es lohnt sich wirklich diese zu lesen. 


Aber hier erst einmal der Klapptext zu “Midnighters 1: Die Erwählten”:
Seltsame Dinge passieren um Mitternacht in Bixby, Oklahoma. Die Zeit bleibt stehen und alles erstarrt, eine Stunde lang. Nur die Midnighter, vier Jugendliche mit besonderen Fähigkeiten, wissen davon und können sich frei bewegen – immer auf der Hut vor den finsteren Kreaturen, die die blaue Stunde beherrschen. Doch dann taucht Jessica an der Highschool auf. Auch sie kann die Midnight erleben, aber irgendetwas an ihr reizt die Darklinge bis aufs Blut. Ein gefährlicher Kampf beginnt. 
 
Ich weiß, im ersten Moment klingt die Story sogar noch fantastischer als die von “Uglies”, aber Scott Westerfeld findet auch hier für seine Charaktere einen Background, der überzeugt und die gesamte Schemata mit logischen Schlussfolgerungen – in diesem Sinne genetischen, geburtszeitlichen und mathematischen sowie geographischen Grundlagen – unterstreicht. Ein interessantes Spektrum, was ich persönlich, dadurch, dass ich nur den ersten Band kenne, bisher nur auszugsweise kenne und mich über die angedeuteten Hintergründe gedanklich daran festeifere. Auch gibt es hier natürlich wieder leicht versteckte gesellschaftskritische Äußerungen, die allerdings im Gegenzug zu “Uglies” nicht gänzlich so auffällig platziert sind. Hier spielt mehr – neben den genannten verschiedenen wissenschaftlichen Aspekten – die Zeit eine prägnante Rolle. Denn was würden wir tun, wenn wir die Möglichkeit besäßen am Tag eine Stunde dazuzugewinnen? Wie würden wir die gewonnene Zeit nutzen? Würden wir sie ebenso verschwenden, wie den Rest des Tages oder würden wir in dieser Zeit etwas ganz Besonderes machen, etwas wie z.B. Abenteuer erleben – ähnlich gelagert den Charakteren in “Midnighters”, nur nicht gänzlich so fantastisch? Ein Aspekt, über den wir uns eigentlich überhaupt keine Gedanken machen: Zeit. 
 
Zwar kenne ich bisher von beiden Reihen nur den ersten Band, bin aber – insbesondere momentan bei “Uglies” dank der Dystopien-Challenge von Caro – drauf und dran beide Reihen zu vervollständigen. Bei “Uglies” wird dies aus vorgenanntem Grund und der Tatsache, dass alle Bücher der Reihe bereits auf meinem SuB lauern, recht bald realisiert werden, allerdings besteht bei “Midnighters” das Problem, dass ich bisher die anderen beiden Bände nicht auf meinem SuB habe! 
 
Aus der heutigen Perspektive muss ich leider gestehen, dass ich mich nach dem Lesen von “Midnighters” zwar riesig auf “Uglies” freute, allerdings war ich relativ unentschlossen “Uglies” zu lesen, da ich “Midnighters” seinerzeit auf Deutsch gelesen habe (Alle Bände der Reihe wurden übersetzt und sind angeblich käuflich zu erwerben, nur leider habe ich sie trotz des großen Verlagshauses Carlsen, welches ebenfalls diese Reihe dankenswerter Weise zu uns brachte, nirgendwo in einem Buchladen – nach mehrmaligen Suchen! – nicht erwerben können) und die “Uglies”-Reihe in Englisch darauf lauerte gelesen zu werden. Problem war hierbei, dass ich fürchtete, möglicherweise Verständigungsprobleme zu haben, da in “Midnighters” häufig – dank einem Multigenie als Charakter – häufig mathematische Begrifflichkeiten in Verbindung mit geographischen Besonderheiten erwähnt worden und da ich Geographie immer gehasst habe, denke ich, ist dies nur allzu verständlich. 
 
Aber letztendlich bin ich sehr froh, dass ich nun doch mit “Uglies“”begonnen habe und bin nach wie vor von der Gestaltung, Kreativität, Umsetzung und Hintergründigkeit der Geschichte fasziniert. Ein Punkt, der bisher im ersten Band der Reihe – im Vergleich zu beiden Serien – bei “Uglies” wesentlich prägnanter und besser ausgearbeitet ist. 
 
Letzten Endes jedoch kann ich jedem, der daran interessiert ist, nur beide Reihen empfehlen – jedenfalls soweit ich diese bisher kennengelernt habe. Und sollte jemand eine Bewertung zu “Midnighters” suchen, wird er dies vergeblich tun, da ich das Buch bereits vor meiner Bloggerzeit gelesen habe. Aber vielleicht werde ich demnächst einmal einen Re-Read vornehmen und dann von meiner zweiten Erfahrung mit “Midngihters 1: Die Erwählten” berichten.

25.08.2011

[Crazy Reads] Juil 2011


Lesetechnisch war der Juli für mich ein recht trauriger Monat, auch wenn ich mich selbst mit der Tatsache versuche zu trösten, dass ich es wenigstens geschafft habe, an ein paar ausstehenden Bewertungen zu feilen.  
 
Hier die literarischen Werke, die ich im Juli genüsslich verschlungen hatte: 
 
  1. Raised by Wolves by Jennifer Lynn Barnes
  2. Der Bann des Zeitreisenden von Susan Kearney
  3. Compromised by Kate Noble
  4. Der Kuss des Zeitreisenden von Susan Kearney
  5. Ulgies by Scott Westerfeld 

Somit komme ich für den Juli auf insgesamt fünf gelesene Bücher, insgesamt gelesene Seiten: 2.008. 
 
Für die im Juli begonnene Dystopien-Challenge von Caro von Bücher ohne Ende habe ich geradeso zum Ende des Monats meinen Soll mit “Uglies” erfüllen können. Wirklich ein klasse Buch, was ich nur empfehlen kann. Auch wenn mich neben der Handlung mehr die Hintergründigkeit des Buches faszinierte.

[Review] Westerfeld, Scott - Uglies (Uglies #1)

Taschenbuch
Erschienen: 2005
Originaltitel: -
Sprache: Englisch
Seiten: 425
Verlag: Simon Pulse
ISBN: 978-0-689-86538-1
Preis: ca 6,40 €
Altersempfehlung: ab 14 Jahren 





About the author:

Scott Westerfeld is the author of five adult novels, most recently ”The Risen Empire” and ”The Killing of Worlds”. His first young-adult book, “The Midngihters: The Secret Hour”, is the first in a trilogy. He was born in Texas and alternates summers between Sydney, Australia, and New York City. 


Klapptext (Buchrückseite):

Everybody gets to be supermodel gorgeous.
What could be wrong with that? 

Tally is about to turn sixteen, and she can’t wait. Not for her license – for turning pretty. In Tally’s world, your sixteenth birthday brings an operation that turns you from a repellent ugly into a stunningly attractive pretty and catapults you into a high-tech paradise where your only job is to have a really great time. In just a few weeks Tally will be there. 
 
But Tally’s new friend Shay isn’t sure she wants to be pretty. She’d rather risk life on the outside. When Shay runs away, Tally learns about a whole new side of the pretty world – and it isn’t very pretty. The authorities offer Tally the worst choice she can imagine: find her friend and turn her in, or never turn pretty at all. The choice Tally makes changes her world forever! 

 

Meinung: 

Auch mit dem ersten Band der Uglies-Reihe vermochte es Scott Westerfeld mich mit dem Facettenreichtum seiner hier kreierten Welt in den Bann zu ziehen. 

15.08.2011

[7 Days 7 Books] Erfahrungen nach einer Woche Marathon-Lesen


 

Wo ist nur die Zeit geblieben? Kaum war der Startschuss zum zweiten Auftakt von [7 Days 7 Books] gefallen, ertönte auch schon wieder der Schlusspfiff. Gemeinsam mit unseren Freunden, den Büchern, sind wir in der Aktionswoche in ferne Länder gereist, haben fremde Kulturen entdeckt, haben das Leben aus einem neuen Blickwinkel kennengelernt oder sind gar in eine uns unbekannte Welt mit Drachen und Hexen eingetaucht, und haben somit jeder für sich, viele verschiedene Leseeindrücke und –erfahrungen gesammelt. 

14.08.2011

[7 Days 7 Books] Tag 7



Hey, ihr Lieben! 
 
Es ist soweit, in wenigen Stunden neigt sich die Aktion [7 Days 7 Books] leider schon ihrem endgültigen Ende entgegen und da ich morgen wieder arbeiten muss, gibt es nun von mir einen kleinen Tagesbericht. Einen endgültigen Bericht zur Aktion wird es voraussichtlich im Laufe der nächste Woche gebe, aber dennoch möchte ich bereits jetzt schon einmal die Gelegenheit nutzen, mich bei Melanie von Books for all Eternity, die diese Aktion initiiert hat, zu bedanken. Ebenso möchte ich mich bei allen weiteren Teilnehmern, die an der Aktion beteiligt waren und fleißig mitgelesen haben und ihre Erfahrungen gepostet (oder auch nicht), bedanken. Es war eine schöne Zeit und wieder einmal eine tolle Erfahrung. 
 
Am letzten Tag der Aktion habe ich es geschafft auch noch mein neuntes Buch “Voll Daneben” zu beenden und bin wirklich überrascht. Bei Liam handelt es sich um einen, naja, leicht trotteligen, aber dennoch liebenswerten Charakter, der ständig von einem Fettnäpfchen ins nächste tritt. Es war zeitweise recht amüsant, aber an einem gewissen Punkt tat Liam mir einfach nur noch Leid. Er ist so ein lieber Charakter, der sich trotz Beliebtheit immer in sich selbst verschließt und versucht einfach nicht er selbst zu sein, weil er Angst er selbst ist einfach nicht gut genug. Traurig-amüsante Komödie über das Teenagerdasein und Erwachsenwerden. 
 
Da ich meine gesamte Pflichtlektüre einschließlich der zwei optionalen Bücher ausgelesen habe und ohne Leselektüre einfach nicht sein kann, stand ich nun vor einer guten Stunde vor meinem SuB und habe gerätselt, welches Buch ich denn nun als nächstes lesen möchte. Herausgefischt habe ich mir wieder einmal ein Buch in deutscher Sprache – da ich gerade so gut im Rennen bin. „Die Sterne leuchten immer noch“ von Sarah Ockler. Bisher ist es ganz okay, durchschnittlich. Also nix Besonderes. Vielleicht ändert sich das ja noch nach den ersten Seiten, aber viel Hoffnung trage ich lieber nicht. Da ich diese Woche ziemliches Glück mit meinen Lektüren hatte – bis auf eine einzige Ausnahme. 
 
Zur kurzen Übersicht hier einmal meine kleine Leseübersicht (die genaue erfolgt noch, wenn ich den Abschlussbericht poste mit Seitenzahlen und ob ich das zehnte Buch noch geschafft habe): 
 
  1. Daddy-Long-Legs by Jean Webster
  2. Dunkle Wasser von Mary Jane Beaufrand
  3. Lakota Moon von Antje Babendererde
  4. Talitha Running Horse von Antje Babendererde
  5. In Wahrheit wird vielmehr gelogen von Kerstin Gier
  6. Dragon Touch von G.A. Aiken
  7. Demon Lover von Devyn Quinn
  8. Viermal Paradies und zurück von Carolyn Mackler
  9. Voll daneben von K.L. Going 

Ich hoffe, ihr hattet ebenso viel Spaß und Freude am Lesen wie ich und werde auch – sollte Melanie sich wieder einmal mit dem Gedanken hegen, die Aktion aufleben zu lassen – beim nächsten Mal auf jeden Fall dabei sein. Egal, ob ich wie beim ersten Mal arbeiten muss oder wieder Urlaub habe, Zeit für [7 Days 7 Books] werde ich versuchen, mir immer frei zuhalten.  
 
Ich bin schon sehr gespannt, wie eure abschließenden Berichte aussehen, wie viele Bücher ihr geschafft habt und wie ihr diese bewertet. Eine große Blogrunde werde ich nächste Woche ausgiebiger machen. 
 
Bis dahin wünsche ich euch noch einen schönen Abend und einen guten Start in die neue Woche. 
 
Liebe Grüße
Eure animasoul

13.08.2011

[7 Days 7 Books] Tag 6



Hey, ihr Lieben! 

Es ist wieder einmal soweit für eine tägliche Dosis Tagesbericht über den Verlauf der Aktion [7 Days 7 Books]. Kaum zu glauben, aber heute habe ich doch tatsächlich “Dragon Touch” ausgelesen, obwohl es mehr als 500 Seiten hat. Hatte mich dann beim Seiten checken doch ein wenig vertan. Aber die Geschichte um Gwenvael und Dagmar war wieder einmal so spritzig und humorvoll, dass ich einfach nicht die Finger von lassen konnte und fast die Nacht durchgemacht hätte, aber gegen 03.00 h in der früh sind mir beim Lesen dann doch die Augen zugefallen. 

Somit hatte ich dann nach dem Aufstehen, Frühstücken und Erledigen von diversen Haushaltsarbeiten erst gegen 14.00 h die verrückt-liebenswerte Drachengeschichte beendet und gegen 15.30 h – nach einer kleinen Lesepause - mit “Viermal Paradies und zurück” von Carolyn Mackler begonnen. Das gerade einmal knapp 250 Seiten-Werk ist sehr spannend und erzählt die Leben der vier Protagonsten so eindringlich, dass ich das Lesen einfach nur genieße. Bisher habe ich zwar nur gut die Hälfte geschafft, werde aber versuchen, dass Buch heute noch zu beenden, auch wenn ich den ganzen Tag irgendwie schon total müde und groggy bin. Geht euch das auch so?? 
 
Heute bin ich mal gespannt, ob ich es wenigstens schaffe, eure Kommentare anzusehen und darauf zu antworten bzw. bei euch selbst auf euren Blogs welche zu hinterlassen. Drückt die Daumen, dass mein I-Net-Verbindung heute artiger ist als gestern.  
 
Ich wünsche euch dann noch für die verbleibende Zeit eine schöne Lesezeit. Genießt sie! 
 
Liebe Grüße
Eure animaosul

12.08.2011

[7 Days 7 Books] Tag 5



Hey, Leute! 
 
Tag 5 ist so gut wie geschafft und auch Buch Nr. 7, was mich ehrlich gesagt ein wenig überrascht, nachdem mich ja “Demon Lover” nicht wirklich zu überzeugen vermochte, da es eindeutig zu viele Schwachpunkte hat, die mich persönlich gestört haben, auch wenn es sich fix lesen lassen. (Rezi folgt hierzu auf jeden Fall. Zu dem Buch muss ich mich einfach mal genauer auslassen!) 
 
“Dragon Touch” ist hingegen schon eher ein Genuss! Ich liebe Gwenvael, er ist neben Eibhear eindeutig mein absoluter Lieblingsdrache! So humorvoll, schelmisch und verdammt unterschätzt. Einfach göttlich. Auch Dagmar, seine zukünftige bessere Hälfte hat bisher nicht nur für einen kleinen Lacher gesorgt. Die beiden sind zusammen einfach eine witzige Kombination, die man als Leser genießt. Jedenfalls ist das bei mir bisher so, denn ich habe schon gut ¾ des Buches durch. ^^ 
 
So, meine geplante Blogrunde musste ich für heute erst einmal einstellen, da irgendwie meine Internetverbindung heute etwas zickig ist und ich mich glücklich schätzen kann, meinen Tagesbericht zu posten. Also habt bitte auch Verständnis dafür, wenn ich so spät poste oder erst morgen Gelegenheit haben werde, mal eine kleine Runde auf euren Blogs zu drehen. *schnief* 
 
Ich wünsche allen Teilnehmern noch ein fröhliches Weiterlesen! 
 
Liebe Grüße
Eure animasoul

11.08.2011

[7 Days 7 Books] Tag 4




Hallo, ihr Lieben! 
 
Kaum zu fassen, aber schon ist die Woche beinahe geschafft und auch [7 Days 7 Books] neigt sich dem Ende entgegen. Es ist bereits der vierte Tag und ich sitze gebannt über meinem sechsten Buch. Das wäre mir natürlich persönlich fast entgangen, hätte die liebe Lucina mich gestern nicht darauf angesprochen, dass ich doch bereits bei meinem fünften Buch angelangt bin, was ich allerdings auch schon ausgelesen habe.  
 
Heute Nacht um 0.30 h hatte ich leider erst “Talitha Running Horse” von Antje Babendererde ausgelesen, was mich nach wie vor gedanklich immer noch im Hinterkopf beschäftigt. Danach hatte ich dann gleich zur nächsten Lektüre gegriffen, um bereits einmal kurz reinzulesen. Mit einem breiten Grinsen musste ich dann alle Kraft aufbieten, damit ich das Buch “In Wahrheit wird viel mehr gelogen” von Kerstin Gier nach dem ersten Kapitel aus den Händen lege und nicht die Nacht durchmache. Aber gleich nach dem Aufstehen und Frühstücken ging es weiter, sodass ich gegen 14.00 h auch das Buch geschafft hatte. Es hat mich sehr gut unterhalten und ich musste einige Male wirklich lachen. Der Humor von Frau Gier, der immer wieder in kleinen amüsanten Dialogen durchscheint, hat ein wenig davon abgelenkt, dass das Buch eigentlich einen sehr ernsten Hintergrund hat: Trauerbewältigung. Meine Lieblingscharaktere neben der Protagonistin selbst waren der Apotheker (einfach goldig!), ihre Schwester Mimi sowie ihr Schwager Ronnie. Wirklich eine witzige Gesamtkomposition. 
 
Danach musste ich notgedrungen eine Bügel-Pause einlegen, schließlich habe ich am Wochenende ganz sicher keine Lust zu bügeln, weswegen ich das Ganze einfach mal als Lesepause eingeschoben hatte. Kurz vor 16.00 h kam ich dann ins Grübeln, was ich als Nächstes lesen möchte. “Viermal Paradies und zurück” und “Voll daneben” sind ja auf meiner festen Leseliste. Opitional hatte ich mir ja noch “Dragon Touch” und “Demon Lover” beiseite gelegt. Da ich allerdings bereits ziemlich ernsthafte Thematiken in meinen vorherigen Büchern hatte, hatte ich mal Lust auf reine Unterhaltung, Fantasy. Da stand ich nun und grübelte ”Dragon Touch” oder “Demon Lover”. Nach Ausloten durch Seitenzahlen ist es dann schließlich “Demon Lover”. Hat schließlich nur etwas über 300 Seiten und “Dragon Touch” war mit über 400 Seiten vorerst etwas zu wuchtig. Wird dann das Nächste werden, wenn ich meine momentane erotische Lektüre, die ich bereits bis über die Hälfte ausgelesen habe, endgültig beendet habe, in Angriff nehmen. Ich hoffe wirklich, dass sich die Atmosphäre in “Demon Lover” noch etwas aufhellt, sonst wird mir das Ganze eindeutig zu düster. Bisher sind auch Anspielungen auf gewisse Sachen da, die aber noch nicht konkret geäußert wurden. Bisher ist das Buch eher durchschnittlich, sodass die grobe Hoffnung besteht, dass es sich noch bessert. Ihr wisst ja, die Hoffnung stirbt zuletzt. ^^ 
 
So, das war’s dann für heute von mir. Bin gleich einmal gespannt, wie es bei euch ausschaut! 
 
Ganz liebe Grüße
Eure animasoul

10.08.2011

[7 Days 7 Books] Tag 3




Guten Abend, ihr Lieben! 

Es ist mal wieder soweit für meinen täglichen Bericht und ich muss sagen, dass ich immer noch an “Talitha Running Horse” von Antje Babendererde lese, was mir sehr gut gefällt. Talitha ist eine interessante junge Protagonistin, die es im Leben – trotz ihrer jungen Jahre – nicht leicht gehabt und sich mit ihrem Vater gemeisam durchs Leben schlägt, bis ein Schicksalschlag nach dem anderen, ihr Leben erschüttert. Ich bin momentan an einer sehr interessanten und zugleich für Talitha sehr schmerzhaften Erfahrung angelangt, in der man einfach nur mitfiebern und mitfühlen kann. Die Geschichte von Tally ist so lebendig und ernst, dass sie mitreißt und begeistert. Ich bin schon sehr gespannt. Werde wohl ne Nachtschicht einlegen müssen, denn dadurch, dass ich heute wieder einmal ein wenig sportliche Betätigung eingeschoben hatte und meine Schwester mit zwei von ihren drei süßen Zwergen unsere Zeit stahl (die ich mir gerne stehlen lassen von den Zwergen!), muss ich einiges an Lesezeit wieder reinholen. 
 
Ich habe mich auch bereits entschieden, welches mein nächstes Buch werden wird. Es wird “In Wahrheit wird vielmehr gelogen” von Kerstin Gier, welches ja ziemlich gut sein soll – jedenfalls nach den diversen Meinungen, die ich bisher gelesen habe. ^^ 
 
Jetzt werde ich mich erst einmal ein wenig zurücklehnen und “Lie to Me” gucken. Ein wenig Abwechselung sei meinen Augen schließlich auch gegönnt.  
 
Ich bin bisher nur zu einer kleineren Blogrunde gekommen und werde morgen eine größere veranstalten. Aber bis dahin – und zu meinem nächsten Tagesbericht - wünsche ich euch frohes Lesen! 
 
Ganz liebe Grüße
Eure animasoul