Direkt zum Hauptbereich

[Review] Frank, Jacquelyn - Damien (Schattenwandler #4)

Taschenbuch
Sprache: Deutsch
Erschienen: 2010
Verlag: LYX
ISBN: 978-3-8025-8329-2
Preis: 9,95 €
Altersempfehung: ab 16 Jahren







Über die Autorin:

Jacquelyn Frank wurde in New York geboren und lebt heute in North Carolina. Sie ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der phantastischen Unterhaltsliteratur. Mit ihrer Schattenwandler-Serie gewann sie den Romantic Times Award. Zu Franks eigenen Lieblingsautoren gehören Chritine Feehan, J.R. Ward, Kresley Cole und Sherrilyn Kenyon.


Klapptext:

Damien, einer der mächtigsten Vampirprinzen unter den Schattenwandlern, ist des süßen Lebens voll oberflächlicher Vergnügungen überdrüssig. Mit aller Inbrunst hat sich der Vampir der Aufgabe verschrieben, sein Volk zu schützen, denn der Krieg zwischen den Nekromanten und den Schattenwandlern steuert auf einen neuen Höhepunkt zu. Und der Feind schläft nicht: Nach einem Besuch in der Schattenwandlerbibliothek wird Syreena, die Prinzessin der Lykanthropen, von einer wahnsinnigen Nekromantin entführt und schwer misshandelt. Die feindlichen Kräfte wollen ihren Vorsprung im Kampf um die Macht ausbauen und Damien aus der Reserve locken. Unter Aufbietung all seiner Kräfte gelingt es dem Vampir, die attraktive Syreena aus den Klauen der ehemaligen Dämonin Ruth zu befreien. Doch nichts hat ihn auf die alles verzehrende Leidenschaft vorbereitet, die ihre sinnliche Schönheit in ihm weckt. Die bedien müssen sich ihren Gefühlen stellen, aber um zusammen sein zu können, müssen sie Tabus brechen, die schon seit Jahrhunderten unter ihresgleichen existieren. Die Verbindung birgt großen Frevel und bringt die Welt der Schattenwandler in ernste Gefahr. Aber Damien und Syreena sind entschlossen zu kämpfen – für ihr Volk und für ihr Glück… 


Meinung:

Wie ihr sehen könnt, ist “Damien” bereits der vierte Band in der Schattenwandler-Reihe von Jacquelyn Frank und erzählt die Geschichte des Vampirprinzen und der Lykanthropenprinzessin Syreena. 
 
Die Hauptfiguren dieses Bandes sind den Lesern dieser Reihe ja bereits aus den vorherigen Bänden bekannt und haben leicht erahnen lassen, dass die Autorin es ins Auge gefasst hat, eine Geschichte um die ungewöhnliche Anziehungskraft dieser beiden ungewöhnlichen Protagonisten zu erzählen.

Genau wie die vorherigen drei Bände hat sich dieser ebenfalls sehr gut lesen lassen. Allerdings ist mir beim Lesen aufgefallen, dass die Autorin sich in ihrer Erzählung (oder liegt es an der Übersetzerin?) sprachlich weiterentwickelt hat, denn die Geschichte wird mit etwas mehr Ernst und weniger Verspieltheit erzählt, was ich sehr schön fand, da Damien und Syreena zwei Charaktere mit einer verantwortungsbewussten Position sind und deswegen auch etwas ernster und verantwortungsbewusster sowie auch überlegter handeln. Erzählt wird die Geschichte größtenteils – aber nicht immer – aus Sicht der beiden Protagonisten und lässt wenig Spielraum für größere Überraschungen. 

Wie auch bei den vorherigen Paaren bemerkt auch bei diesem die anfänglichen Schwierigkeiten, die sie zu überbrücken haben, da sie verschiedenen Spezien angehören und somit andere kulturelle Eigenschaften mit sich bringen und sich erst aneinander gewöhnen müssen. Während Damien schon so lange lebt, dass er in Verspieltheit und Intrigen keine Freude mehr entdecken kann, sondern nur noch seinem Verantwortungsbewusstsein als Prinz der Vampire nachkommt, weckt erst Syreena den Wunsch in ihm, sich zu festigen und eine Partnerschaft einzugehen. Syreena hingegen weißt aufgrund ihrer Ausbildung und Erziehung durch das Kloster “The Pride” nicht, was es heißt, seinen Gefühlen zu vertrauen und eigene Entscheidungen zu treffen und auch mal etwas für sich selbst zu tun. Auf diese Dinge macht sie erst Damien aufmerksam und sie beginnt langsam zu begreifen, dass sie lernen muss selbstständig zu sein und auch dementsprechend zu handeln. Diese Charakterentwicklung der beiden Protagonisten kann man sehr gut nachempfinden und auch nachvollziehen. 

Negativ empfand ich, dass man als interessierter Leser einer Geschichte aus der Reihe wirklich auch die vorherigen Bände kennen muss, um teilweise die Geschehnisse nachvollziehen zu können. Leider war zudem auch die Handlung dieses Mal sehr leicht vorherzusehen, was ich persönlich sehr schade fand, denn größere Überraschungen sind leider nicht zu erwarten. 


Bewertung:

Für Leser der Reihe nicht unbedingt ein Muss, dennoch ein unterhaltsames Buch mit einer unterhaltsamen Geschichte, die wirklich nur etwas für interessierte Leser ist, die die Reihe bereits von Anfang an verfolgen und auch weiterhin verfolgen wollen; für Quereinsteiger ist dieses Buch meines Empfindens leider nicht geeignet, da es wahrscheinlich zu viele offene Fragen zurücklassen würde. 

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

[Review] Dahl, Victoria – Bad Boys Do (Donovan Brothers Brewery #2)

About the author: Victoria Dahl lives with her family in a small town high in the mountains. Her first novel debuted in 2007, and she’s gone on to write seventeen books and novellas in historical, contemporary, and paranormal romance. Victoria's contemporary romance, Talk Me Down, was nominated for both a RWA Rita Award and the National Readers' Choice Award. Since then, her books have been nominated for two more Rita Awards, and she hit the USA Today Bestseller list with the anthology Midnight Kiss.
Description: Olivia Bishop is no fun. That's what her ex-husband said. And that's what her smart bob and glasses imply. So with her trademark determination, Olivia sets out to remake her life. She's going to spend time with her girlfriends and not throw it all away on some man. But when an outing with her book club leads her to a brewery taproom, the dark-haired beauty realizes that trouble — in the form of sexy Jamie Donovan — may be too tempting to avoid. 
Jamie Donovan …

Leipziger Buchmesse 2017 – im nächsten Jahr wieder?

Bevor ich hier anfange, gleich richtig in die Tastatur zu hämmern, möchte ich gleich eines vorwegnehmend klarstellen: DAS ist jetzt kein Erlebnisbericht über den gestrigen Messebesuch. Wer das denkt bzw. erwartet, sollte gleich weiterblättern. Denn dazu ist der Beitrag nicht gedacht. Ja, es war ein schönes, aber auch sehr anstrengendes Erlebnis. Das ist und bleibt auch mein Fazit. Da brauche ich nicht extra umschreiben, an welchen Ständen und in welchen Hallen ich unterwegs war. Oder wollt ihr davon etwa schon wieder den x-ten Beitrag lesen? Nein? Dann dürft ihr gerne weiterlesen. 😉

[Crazy Reads] Februar 2012

Momentan bin ich irgendwie so beschäftigt, dass ich nicht wirklich zu irgendetwas komme. Seitdem ich beschlossen habe, mehr aus mir raus zu gehen, und auch vor die Tür, habe ich mich am Montag nach vier Handtüchern und einem Bademantel (= Saunabesuch) und dem lieben Hinweis von Soleil auf ihrem Blog dazu entschlossen, ganz spontan zur Leipziger Buchmesse zu fahren. Deswegen bin ich ehrlich gesagt etwas beim Planen und Gucken etc. Alles was halt dazu gehört. Will ja schließlich den Tag, den ich dort verbringen werde, sinnvoll nutzen.
Leider haben meine besten Freundinnen keine Zeit, mich zu begleiten, wofür ich Verständnis habe. Auch das andererseits bekundete Interesse seitens meiner Schwester nützt leider nicht viel, da sie arbeiten muss. Bei mir klappt somit nur der Samstag. Ich hoffe, ich kleines scheues Reh werde den Tag unbeschadet überstehen. *bibber* 
Aber nun erst einmal zu meinen gelesenen Büchern im Februar. Mal ehrlich, haben wir echt schon wieder März? Ist echt schon fast d…